Vakuum-Absackung für FIBC: der Prototyp V-FIBC von Greif-Velox

Bild: Greif-Velox

Weltneuheit „V-FIBC“ (Promotion) Vakuum-Absackung feinster Pulver in FIBC

18.09.2020

Jetzt können auch FIBCs sicher und sauber mit feinsten Pulvern befüllt werden: Die Vakuum-Innovation „V-FIBC“ von Greif-Velox macht es möglich.

Die Absackung von chemischen Pulvern mit geringem Schüttgewicht und geringem Lufthaltevermögen, wie zum Beispiel Industrieruß, erfolgt in einer komplett geschlossenen Vakuumkammer. Auf diese Weise gibt es keine Produktverluste; mitunter austretender Staub wird abgesaugt und dem Absackvorgang wieder zugeführt.

So kommt es zu keinerlei Kontamination der Anlage. Ein weiterer Vorteil des Vakuum-Verfahrens: Es wird keine Luft bei der Absackung mit eingeschlossen. Im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren werden die FIBCs bis zu 400 Prozent verdichtet – das spart bis zu drei Viertel der Lager- und Logistikkosten. Der V-FIBC durchläuft gerade diverse Teststellungen.

Weitere Infos zur Vakuumabsackung und die Integration in Full-Line-Anlagen finden Sie hier.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel