Auf den Anbieter von Verpackungslösungen Optima in Schwäbisch Hall wurde am Sonntag, den 20. September 2020, ein Hackerangriff verübt.

Bild: Jürgen Weller, Optima
9 Bewertungen

Cyberkriminalität Hackerangriff auf Optima legt Betrieb lahm

24.09.2020

In Folge einer Cyberattacke am 20. September hat das Verpackungsunternehmen Optima alle IT-Systeme abgeschaltet. Laut eigenen Angaben arbeitet derzeit eine Task Force daran, die Absichten des Hackerangriffs zu klären und die Systeme schnellstmöglich wieder hochzufahren.

Auf den Verpackungsspezialisten Optima in Schwäbisch Hall ist am 20. September 2020 ein Cyberangriff verübt worden. Die Gründe dafür sind noch unklar, wie das Unternehmen berichtet. Man arbeite allerdings mit Hochdruck daran, die Absichten der Attacke sowie das genaue Ausmaß der Auswirkungen zu bestimmen, heißt es in einer Mitteilung an die Geschäftspartner.

Eine Task Force soll nun zusammen mit IT-Forensik-Experten und den Sicherheitsbehörden dafür sorgen, Optima schnellstmöglich wieder in vollem Umfang handlungsfähig zu machen. „Aktuell ist es so, dass die Mitarbeiter, die arbeiten können, arbeiten“, sagte ein Unternehmenssprecher dem SWR. Die Mitarbeiter wiederum, die vom System abhängig sind, seien freigestellt.

Maßnahmen für eine höhere IT-Sicherheit

In der Mitteilung von Optima heißt es auch, dass an weiteren Verbesserungen in der IT-Sicherheit gearbeitet wird. Konkret soll das folgende Themenfelder umfassen:

  • Netzwerksegmentierung (sinnvolle Trennung der Netzwerke, um gezielt isolieren zu können)

  • Intrusion-Prevention-Technologien (erweiterter Netzwerk- und Endgeräteschutz)

  • Sandboxing (Prävention vor komplexen Gefahren)

  • SIEM (Erkennen von ungewöhnlichem Verhalten)

  • Gateway-Security (erhöhte E-Mail- und Web-Sicherheit)

  • Security Awareness (Sensibilisierung der Mitarbeiter)

Diese Maßnahmen sollen auf die weltweite Infrastruktur von Optima angewendet werden, um identifizierte Bereiche auf mögliche Infektionen zu analysieren und zu bereinigen.

Mehr über den aktuellen Stand will Optima ab dem 25. September 2020 online auf seiner Website veröffentlichen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel