Messen und prüfen: Ein deutscher Steckverbindungsexperte bietet ein Mass-Interconnect-System an, das sich durch seine Flexibilität und Modularität auszeichnet.

Bild: iStock, matdesign24

Mass-Interconnect-Systeme Testsysteme schnell und perfekt verbinden

07.05.2020

Angetrieben durch den Digitalisierungszwang und die vielfältigen Möglichkeiten des Internet of Things müssen sich Industrie oder Automobilhersteller mit immer neuen Technologien auseinandersetzen. Auch die Anforderungen an Testsysteme inklusive der Schnittstelle wachsen ständig. ODU ist hier bereits einen Schritt voraus.

Dieser Artikel war Teil unserer Titelreportage der E&E-Ausgabe 4.2020. Hier geht es zum zugehörigen Interview mit Bernhard Säckl und Maximilian Baumann von ODU.

In der Mess- und Prüftechnik sind Mass-Interconnect-Systeme die erste Wahl, wenn es darum geht, Leiterplatten oder elektronische Baugruppen hinsichtlich ihrer Funktionalität zu testen. Dabei handelt es sich um eine universelle Schnittstelle, die zwischen dem Prüfling mit seinen Konnektoren und dem Testsystem eingesetzt wird. Der Prüfling wird mittels Adapter mit dem Testsystem verbunden.

Um die Anzahl von teils sehr teuren Testsystemen gering zu halten, werden für verschiedene Prüflinge individuelle austauschbare Adapter angefertigt. So lassen sich auf einem Testsystem mehrere verschiedene Adapter problemlos nutzen.

Mass Interconnect in der Mess- und Prüftechnik

Das Einsatzgebiet von Mass-Interconnect-Lösungen erstreckt sich über die Bereiche Telekommunikation, Medizin, Automotive, Luft- und Raumfahrt sowie Militär und Konsumgüter. Die Systeme sind prädestiniert für den Einsatz insbesondere in den Entwicklungsabteilungen, in der Fertigung oder in der Qualitätssicherung, um die hergestellten Systeme schnell, kostengünstig und ohne großen Aufwand auf Herz und Nieren zu testen.

Mit der ODU-MAC Black-Line bietet der deutsche Steckverbindungsexperte ODU ein Mass-Interconnect-System an, das sich besonders durch seine Flexibilität und Modularität auszeichnet. Denn ODU setzt bei dieser Systemlösung sein einzigartiges modulares Steckverbindungssystem aus der ODU-MAC Blue-Line ein. Dieses besticht durch seine vielfältige und freie Konfigurierbarkeit an verschiedenen Übertragungsmedien und -standards.

So lassen sich unterschiedliche Module miteinander frei kombinieren beziehungsweise in einer engen Koexistenz betreiben, die zum Beispiel Power, Hochstrom, Hochspannung, HF-Signale (Koax), Datensignale, Druckluft- und Fluiddurchführung, Vakuum, Lichtwellenleiter und Datenraten/High-Speed gleichzeitig nutzen.

Die ODU-MAC Black-Line im Detail

Die ODU-MAC Black-Line offeriert ODU in zwei verschieden Ausführungen. So kann der Anwender zwischen einer mechanischen und elektromechanischen Variante wählen.

Die mechanische Version, wie sie auch bei anderen marktüblichen Lösungen zur Anwendung kommt, wird über einen Handhebel mit einer integrierten Anzugsmechanik bedient. Dagegen reicht bei der elektromechanischen Version lediglich ein Knopfdruck, um den Testadapter mit dem Prüfsystem automatisch und sicher per Verriegelungshaken zu verbinden. Dabei setzt ODU auf zahlreiche Sicherheits-Features für eine problemlose und dauerhafte Kontaktierung.

So sind etwa der Adapterrahmen sowie die einzelnen Modulrahmen schwimmend gelagert. Jeder der bis zu zwölf Steckverbinder je Schnittstelle ist mit Führungsstiften versehen und hat ein radiales Spiel von ±0,6 mm, um jederzeit einen sichern Kontaktschluss zu gewährleisten, auch dann, wenn geringe Ausrichtungstoleranzen nicht zu vermeiden sind.

Ein besonderes Highlight sind die acht Anzugspunkte der Black-Line-Systeme. Diese acht Anzugspunkte verhindern ITA-Rahmenverformung. Zudem sorgt ein gleichmäßiges Anziehen für sichere und zuverlässige Verbindungen. Das schont das Kontaktmaterial der Buchsen und Stifte und erhöht somit signifikant die möglichen Steckzyklen des Systems.

ODU bietet die ODU-MAC Black-Line in zwei unterschiedlichen Rahmenbaugrößen an. Durch die kompakte Bauweise der 12-Flex-Four-A-Schnittstelle (5 HE Platzbedarf) können bis zu 4.440 Signalkontakte in den zwölf Steckverbindern zur Verfügung gestellt werden. Die kleinere Variante 12-Flex TWO M (3 HE Platzbedarf) ist in der Lage, bis zu 2.160 Signale zu kontaktieren.

Ein wesentlicher Pluspunkt der Black-Line ist die werkzeuglose Clip-Montage der einzelnen Moduleinheiten im Rahmen sowie die Konfiguration der einzelnen Module. So lassen sich Änderungen an der Bestückung oder Servicedurchsichten der Module beziehungsweise der einzelnen Moduleinheiten sehr einfach und schnell durchführen.

Für einen vollautomatisierten Testbetrieb hat ODU in die Black-Line zusätzliche optionale Coding-Features integriert. So können im Rahmen des Systems eine RFID- oder Widerstandskodierung angeboten werden, die es dem System ermöglichen, die zugeführten Testadapter automatisch zu identifizieren und somit zum Beispiel selbstständig Prüftests zu starten. Zudem lässt sich die elektromechanische ODU-MAC Black-Line remote steuern, sodass ein vollautomatisierter Testbetrieb mit entsprechender Infrastruktur möglich wäre.

Immer einen Schritt voraus

ODU entwickelt seit über 75 Jahren elektrische Steckverbinder, die hohen Kundenanforderungen gerecht werden und auch unter härtesten Bedingungen zuverlässig ihren Dienst tun. Grundlage dafür ist die stetige Weiterentwicklung der Technologie im eigenen Haus, die sich an den Kundenwünschen und deren Anwendungen orientiert.

So verfügt ODU heute am Hauptsitz des Unternehmens in Deutschland über eine der leistungsfähigsten Galvanikanlagen zur Oberflächenveredelung von elektrischen Kontakten und Gehäusen. In Verbindung mit speziellen Geometrien und ausgewählten Grundmaterialien erlauben die Kontakte mehrere 100.000 Steckzyklen.

Dieses Alleinstellungsmerkmal zeichnet ODU ebenso aus wie die hohe Kontaktdichte in einer Vielzahl von Steckverbindern. Maximale Funktionalität pro Fläche heißt hier die Anforderung. Diese erfüllt das Unternehmen nicht zuletzt mithilfe seiner Simulationsverfahren und der ausgefeilten Mess- und Prüftechnik. Beides setzt ODU regelmäßig bereits entwicklungsbegleitend ein. Das führt zu kürzeren Entwicklungszeiten, was Kunden weltweit schätzen.

Bildergalerie

  • Die ODU-MAC Black-LIne ist eine flexible Test- und Prüflösung, und das nicht nur für die Industrie.

    Bild: ODU

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel