Bluhm Systeme GmbH

Bild: iStock, heliopix

Zuverlässige Endverpackung Spezieller Etikettierer versiegelt Traubenzucker

11.07.2018

Quadratische Traubenzuckertäfelchen sind auf der ganzen Welt bekannt und beliebt. Damit die süße Versuchung den Weg zum Verkaufsort sicher verpackt übersteht, nutzt der Traubenzuckerhersteller Dextro Energy zur Versiegelung seiner Umkartons einen speziellen Etikettierer.

Sponsored Content

Traubenzucker und Blutzucker haben eine sehr ähnliche chemische Zusammensetzung. Daher kann die als Dextrose bezeichnete Süßigkeit auch so schnell vom Körper aufgenommen und in Energie umgewandelt werden. Ursprünglich wurde sie von Ärzten als Kräftigungsmittel verschrieben und in Pulverform in Apotheken verkauft. Seit 1935 gibt es den Energielieferanten auch in Würfelform.

Das Unternehmen Dextro Energy produziert seit jeher Produkte unter Verwendung von Traubenzucker; die Zahl der Geschmacks- und Darreichungsvarianten hat dabei stark zugenommen. Mittlerweile gibt es beispielsweise Sorten mit Erdbeer-, Kirsch-, Zitronen- und Kakaogeschmack.

Alles zuverlässig verschlossen

Am Standort Krefeld werden die bekannten Traubenzuckerwürfel aus jeweils acht Täfelchen hergestellt. Die Verpackungsanlage bündelt die Produkteinheiten je nach Kundenauftrag und packt sie vollautomatisch ab. Sie setzt die Würfel dazu auf Trays und verschließt sie mit Kartondeckeln. Erst im Handel werden die Deckel abgenommen und die Trays am Point of Sale platziert. Damit die Kartondeckel bis dahin zuverlässig am Produktträger haften, werden sie jeweils mit zwei Etiketten versiegelt.

Dazu integrierte der Kennzeichnungsproduzent Bluhm Systeme den Etikettenspender Geset 114 Tamper Evident in zweifacher Ausführung in die Endverpackungsanlage von Dextro Energy. Die einzelnen Kartonagen laufen auf dem Förderband zwischen den links und rechts montierten Etikettenspendern entlang. Bei Erreichen einer Lichtschranke lösen sie dann einen Spendeimpuls aus. Die Anlagen vom Typ Alpha Compact spenden daraufhin jeweils die eine Hälfte des Etiketts auf die Produkte auf. Kulissenbleche klappen die zweiten, seitlich noch überstehenden Hälften anschließend um und fixieren sie dadurch.

An Werktagen arbeiten die Etikettenspender bei Dextro Energy oftmals rund um die Uhr. „Das funktioniert reibungslos“, berichtet Bernd Holtmanns, Leiter Produktion und Technik bei Dextro Energy. „Neues Material füllen unsere Mitarbeiter mit wenigen Handgriffen auf. Und auch die Umstellung auf andere Produktgrößen ist einfach.“

Über Spindeln lassen sich sowohl Etikettierer als auch Förderbänder genau justieren. Eine numerische Anzeige hilft beim schnellen Auffinden einmal definierter Einstellpositionen. Die Etikettierer sind in der Lage, bis zu 100 Etiketten pro Minute zu befestigen. Dabei können die Etiketten eine Größe von 20 mal 20 bis hin zu 120 mal 300 Millimetern haben.

Versiegelung: Pharmaindustrie als Vorbild

Bislang setzte Bluhm Systeme die bei Dextro Energy integrierten Tamper-Evident-Etikettierer vor allem in Pharmaunternehmen ein. Denn die Arzneimittelbranche muss Medikamente zum Schutz vor Produktfälschungen spätestens im Jahr 2019 europaweit mit einem Erstöffnungsschutz versehen.

Die Etikettieranlagen können dabei sogenannte Tamper Evident Safety Seals auf die Arzneimittel aufbringen, anhand derer sich jederzeit überprüfen lässt, ob die Originalverpackung bereits geöffnet wurde. Diese Siegeletiketten sind den bei Dextro Energy eingesetzten Aufklebern sehr ähnlich: Sie sind rund, können weiß oder transparent sein und verfügen über eine Perforationslinie, die eine eventuelle Öffnung des Siegels anzeigt.

Bildergalerie

  • Entlang des Förderbands sind Tamper-Evident-Etikettierer angebracht, die die Siegeletiketten übereck aufbringen.

    Bild: Bluhm Systeme

  • Die angebrachten runden Siegel-Aufkleber verschließen Tray und Kartondeckel zuverlässig. Sie kommen ihn ähnlicher Ausführung in der Pharmaindustrie zum Einsatz.

    Bild: Bluhm Systeme

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel