Durch den Einsatz von LEDs in seinen Werkshallen spart ein mittelfränkisches Unternehmen rund 70 Prozent Strom bei der Beleuchtung ein.

Bild: LEW; Ludwig Leuchten

Energiesparendes Beleuchtungskonzept So viel sparen Sie bei der Umrüstung auf LEDs

17.06.2020

80.000 Euro: So viel spart ein bayerischer Metallverarbeiter an Stromkosten pro Jahr ein. Wie? Indem er die Leuchtstoffröhren in seinen Werkshallen durch LEDs ersetzt hat. Das neue Konzept hat nicht nur kostentechnische Vorteile.

Die mittelfränkische Firma MBFZ Toolcraft kann bei der Beleuchtung ihrer Betriebsräume mittlerweile rund 70 Prozent des Stromverbrauchs einsparen. Das ist auf ein maßgeschneidertes und energiesparendes LED-Konzept zurückzuführen, das der Energiedienstleister LEW zunächst für zwei Fertigungshallen erarbeitete. Über 2.000 herkömmliche Leuchtstoffröhren mit je 58 W wurden dabei durch rund 750 LED-Lichtbänder mit je 76 W ersetzt.

Nach 15 Monaten amortisiert

Die Lampen in den Fertigungshallen von Toolcraft sind mehr als 5.000 Stunden pro Jahr in Betrieb. Die alten Beleuchtungsanlagen mit Leuchtstoffröhren verursachten an den beiden Standorten in Georgensgmünd und Spalt bisher rund acht Prozent des gesamten Stromverbrauchs.

Durch die neuen LED-Leuchten liegt der Anteil der Hallenbeleuchtung am Gesamtstromverbrauch inzwischen bei unter drei Prozent. Das Unternehmen kann pro Jahr rund 80.000 Euro Stromkosten einsparen – die Investition in die neue Lichttechnik amortisierte sich bei Toolcraft nach weniger als fünfzehn Monaten.

Kombination mit intelligenter Lichtsteuerung

Aber das Lichtkonzept hat noch weitere Vorteile: So erhöht die LED-Beleuchtung etwa die Lichtmenge deutlich. Die Lichtbänder sind so ausgewählt und positioniert, dass sie speziell in den Hallenbereichen der Präzisionsfertigung eine Beleuchtungsstärke von rund 1.000 Lux sichern.

Energie spart Toolcraft auch durch die Kombination der Lichtbänder mit einem System zur intelligenten Lichtsteuerung. Auf diese Weise wird die Beleuchtungsstärke in Zeiträumen, in denen beispielsweise einzelne Fertigungsstationen nicht besetzt sind, automatisch herabgesetzt. Das Unternehmen kann dafür über eine Software einzelne Areale festlegen und individuelle Beleuchtungsszenarien programmieren. Darüber hinaus passt sich die Beleuchtung sensorgesteuert an den Tageslichteinfall an.

Helleres und angenehmeres Arbeitslicht

„Das LEW-Konzept für die LED-Beleuchtung unserer Werkshallen hat uns vom ersten Tag an überzeugt“, sagt Philipp Hofmann, Leiter des Bereiches Haustechnik und Elektrik bei Toolcraft. Und das nicht nur wegen der Stromkostenersparnis und der optimalen Beleuchtungsstärke an den einzelnen Arbeitsplätzen: „Die Lichtfarbe der LED-Bänder ist zudem nahezu tageslichtgleich“, erklärt Hofmann. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berichten, dass sie teilweise erst mit einem Blick nach oben auf die Leuchten erkennen, ob sie aktuell mit Kunstlicht oder mit Tageslicht arbeiten.“

Der Energiedienstleister LEW entwickelt maßgeschneiderte LED-Konzepte für Unternehmen, Gewerbetreibende und Kommunen. Probeinstallationen und detaillierte Kalkulationen sollen Firmen dabei helfen, die für sie optimale Leuchtenlösung zu wählen. Neben dem Kauf bietet LEW die Umrüstung oder die Neuausstattung von Betriebsräumen auch ohne Eigeninvestition der Unternehmen im Contracting-Modell an.

Toolcraft jedenfalls zeigt sich überzeugt von dem Konzept. Der Hersteller hat bereits drei weitere Fertigungshallen sowie zusätzliche Betriebsräume mit LED-Beleuchtungsanlagen ausgestattet.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel