Mehrstrahlige Sicherheits-Lichtgitter und -Lichtvorhänge LCA – Absicherung von Zugangs- und Gefahrenbereichen.

Bild: Euchner

Absicherung von Zugangs- und Gefahrenbereichen (Promotion) Sicherheits-Lichtgitter und –Lichtvorhänge LCA von Euchner

28.06.2019

Lichtgitter eignen sich ideal für die Zugangskontrolle wohingegen Lichtvorhänge insbesondere beim Schutz von Finger, Hand, Arm und Körper Anwendung finden.

Berührungslos wirkende Schutzeinrichtung

Lichtgitter und Lichtvorhänge der Baureihe LCA bestehen aus einer Sender- und einer Empfangseinheit, die Lichtstrahlen aussenden und empfangen. Sie unterscheiden sich grundsätzlich in der Anzahl der Lichtstrahlen, mit denen ein Schutzfeld erzeugt wird. Die Unterbrechung eines Lichtstrahls ist die einfachste und funktional sicherste Möglichkeit, ein Schaltsignal berührungslos optisch zu erzeugen.

Normengerechte Absicherung

Lichtgitter und Lichtvorhänge der Baureihe LCA erfüllen alle normativen Anforderungen, die an berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen gestellt werden. Abgängig vom gewählten Typ (2 oder 4) kann ein Performance Level PL c / SIL 1 oder ein Performance Level PL e / SIL 3 erreicht werden.

Muting zur Überbrückung der Sicherheitsfunktion

Das Muting ermöglicht, die Sicherheitsfunktion eines Lichtgitters oder -vorhangs zeitlich begrenzt und automatisch zu überbrücken. So können z. B. Teile, die einem Gefahrenbereich zugeführt werden sollen, das Schutzfeld passieren, ohne dabei die Sicherheitsfunktion auszulösen. Mit Hilfe von weiteren Sensoren überwacht die Steuerung den korrekten Ablauf des Vorganges und erkennt, wenn sich anstatt der definierten Teile z. B. Menschen durch das Schutzfeld bewegen. Mit Geräten der Baureihe LCA und der programmierbaren Kleinsteuerung MSC lässt sich diese Funktion einfach umsetzen.

Weitere Informationen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel