Der Dry-Tec 3.1 Arid von ULT soll durch einfachen Filterwechsel und diverse sicherheitstechnische Ausstattungen punkten.

Bild: ULT

Feuchtewerte steuern Prozessluft mittels Sorptionstechnologie trocknen

30.10.2018

ULT hat eine leicht bedienbare Lösung zur Sorptions-Lufttrocknung und Luftkonditionierung auf einer minimalen Aufstellfläche von 890 mm x 540 mm vorgestellt. Der neue Adsorptionstrockner eignet sich zum Einsatz in Industriesegmenten wie Chemie, Pharmazie und Lebensmittelproduktion, in Laboren sowie für Verpackungsaufgaben.

Der Dry-Tec 3.1 Arid von ULT kann modular mit den Vorkühler- beziehungsweise Nachkühlermodulen Cool-Tec V und Cool-Tec N betrieben werden. Je nach Konfiguration ermöglicht die Lufttrocknungsanlage Taupunkttemperaturen bis zu –40 °C (Tp). Das Sorptionsmodul bietet ein kompaktes Design, wobei das luftdichte Gehäuse in IP54 aufgeführt ist.

Die Anlage soll flexibel eingesetzt werden können und durch einen einfachen Filterwechsel und umfangreiche Sicherheitsausstattungen punkten – darunter Rotor-Drehüberwachung, mehrstufigem Filter-Monitoring oder prozentualer Füllstandanzeige für Filterelemente.

Regelbare Heizung schafft Energieeffizienz

Die Bedienung der Anlage ist direkt am Gerät möglich. Anwender können über das Anlagendisplay unter anderem Sollwerte der zu erreichenden relativen Luftfeuchte vorgeben, Klartext-Fehleranzeigen oder den aktuellen Betriebszustand auslesen. Es ist zudem möglich, Sammelstörmeldungen beziehungsweise Sammelwarnungen anzeigen zu lassen.

Aufgrund der stufenlos regelbaren elektrischen Heizung können Anwender eine erhebliche Reduzierung des Energiebedarfes und somit der Betriebskosten erreichen. Die Steuerung des Feuchtewertes am Austritt der Sorptionsanlage erfolgt über eine stufenlos regelbare Regenerationsheizung, welche ständig überwacht wird. Die Luft-Kreisläufe sind hierbei getrennt ausgeführt.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel