Bild: iStock

Neue Bewerbungsrunde gestartet Projektvorschläge mit bis zu 235.000 Euro gefördert

17.02.2018

Bis 3. April können sich deutsche Unternehmen für das Dena Renewable-Energy-Solutions-Programm 2018 bewerben.

Die Bewerber können Projektvorschläge aus den Bereichen Solarenergie, Bioenergie, Geothermie, Wind- oder Wasserkraft einsenden, die sie in internationalen Märkten umsetzen möchten. Hybridlösungen sind ebenso möglich wie Kombinationen aus regenerativen Energien mit Energieeffizienzmaßnahmen oder Speichertechnologien. Auch Unternehmen aus der Brennstoffzellenbranche können sich für das RES-Programm qualifizieren.

Markteintrittskonzept von entscheidender Bedeutung

Neben dem technischen Konzept für das geplante Vorzeigeprojekt ist gerade bei der Bewerbung das Markteintrittskonzept von entscheidender Bedeutung. Es muss sowohl den Besonderheiten der Technologie als auch denen des gewählten Zielmarkts gerecht werden.

Das RES-Programm wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Exportinitiative Energie gefördert. Ausgewählte Projekte werden zu 45 Prozent über die Dena finanziert und zu 55 Prozent von teilnehmenden Unternehmen. Im Rahmen dieser Kofinanzierung können Projektkosten von bis zu 235.000 Euro berücksichtigt werden.

Verwandte Artikel