Immer up to date mit der neuesten Version von Profinet.

Bild: iStock, Georgii Boronin

Bewegung up to date Profinet für Drehgeber

27.05.2022

Profinet ist bei Drehgebern eine der am häufigsten angefragten Schnittstellentechnologien. TR-Electronic hat deshalb im Bereich Absolut-Drehgeber seine aktuelle Generation modifiziert.

TR-Electronic hat seine Sensoren hinsichtlich des Industriestandards Profinet überarbeitet. Das Update für die Absolut-Drehgeber im Baumaß 58 mm – die es wahlweise mit Vollwelle, Sacklochwelle oder durchgehender Hohlwelle gibt – vereinheitlicht die Anschlussmöglichkeiten und spart wiederum einige Millimeter in der Bauhöhe (für Geräte mit seitlichem Anschlussfeld). Allen Geräten gemeinsam ist, dass sie per Reset-Taster ganz ohne angeschlossene Steuerung in den Auslieferungszustand versetzt werden können. Diese Funktionalität war bisher als Option erhältlich, nun ist sie in allen Profinet-Geräten der C__582-, C_H802- und C_H1102-Familie als Standard vorhanden.

Reset-Taster für schnelleren Gerätetausch

Im Auslieferungszustand können – je nach Auslegung der Konfiguration in der Steuerung – Sensoren durch Nachbarschaftserkennung feststellen, wo sie im Netzwerk eingesetzt werden und sich mit dieser Information die notwendigen Konfigurationsdaten von der Steuerung bereitstellen lassen. Gerade der Tausch von Drehgebern wird damit zum Kinderspiel und funktioniert ganz ohne Zugang zur Steuerung beziehungsweise zum Programm der Steuerung. Doch wenn ein Drehgeber einmal in einem Netzwerk integriert war, behält dieser die anwendungsspezifischen Identifikationsmerkmale. Hier hilft der Reset-Taster, um die Nachbarschaftserkennung wieder von neuem anzustoßen.

Wie alle Industrial-Ethernet-Geräte von TR-Electronic werden die Profinet-Drehgeber der neuesten Familie mit robusten, industrietauglichen M12-Steckverbindern angeschlossen. Das an sich sternförmige Netz wird durch die integrierten Switches zur Linie geöffnet – die Busleitung wird von Drehgeber zu Drehgeber weitergeführt. Dabei sind auch gemischte Topologien möglich. Mit dem Media Redundancy Protocol lässt sich die Verfügbarkeit nochmal erhöhen – die Linie wird an einem MRP-tauglichen Automatisierungs-Switch zum Ring geschlossen. Damit gibt es zu jedem Gerät in diesem Segment zwei Wege; bei Ausfall eines Weges (beispielsweise durch Kabelbruch oder Totalausfall eines Busteilnehmers) sind die anderen Geräte beiderseits der Trennstelle für die Steuerung weiterhin verfügbar.

Hintergrund der Überarbeitung

TR-Electronic unterstützt Profinet bereits seit den ersten Anfängen in der Jahrtausendwende. In den etwa 20 Jahren, in denen die Automatisierungswelt von Profinet beflügelt wird, hat sich der Busstandard mehrfach gewandelt und wurde für verschiedene Anwendungsbereiche weiterentwickelt. Speziell für Drehgeber wurde, wie auch schon bei Profibus, ein Profil definiert, das die Kommunikation zwischen Steuerung und Drehgeber standardisiert und damit die Software auf dem Automatisierungsgerät möglichst unabhängig von den gewählten Sensoren macht. Dieses Profil ist mittlerweile in der Version 4.2 verfügbar.

Bildergalerie

  • Die Absolutdrehgeber-Familien 582, 802 und 1102 sind nun mit Profinet verfügbar.

    Bild: TR-Electronic

  • Die Serie 582 ist als Vollwelle, Sacklochwelle und durchgehende Hohlwelle verfügbar.

    Bild: TR-Electronic

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel