Das Jansz-Io-Feld wird das erste Gasfeld außerhalb Norwegens sein, auf dem die Unterwasser-Kompressionstechnologie zum Einsatz kommt.

Bild: Man Energy Solutions

Start der FEED-Studie Neue Unterwasser-Gasverdichteranlage vor Australien geplant

18.07.2019

Chevron Australia beauftragte MAN Energy Solutions mit einer Front-End Engineering and Design-Studie zum Einsatz von Unterwasser-Kompressionssystemen für das Jansz-Io-Gasfeld in Australien.

„Wir sind sehr stolz gemeinsam mit unserem Partner Aker Solutions das Entwicklungsprojekt des Jansz-Io-Felds für Chevron Australia vorantreiben zu können“, erklärt Uwe Lauber, CEO von MAN Energy Solutions. „Mit diesem Projekt werden wir nochmals den Mehrwert und die Zuverlässigkeit unserer bahnbrechenden Unterwasser-Gasverdichteranlagen unter Beweis stellen können.“

Das Jansz-Io-Feld wird das erste Gasfeld außerhalb Norwegens sein, auf dem die Unterwasser-Kompressionstechnologie zum Einsatz kommt. Es liegt etwa 200 Kilometer vor der australischen Nordwestküste in einer Wassertiefe von rund 1.350 Metern. Jansz-Io ist Teil des Gorgon-Projekts, eine der weltweit größten Erdgaserschließungen.

Im Rahmen der Front-End Engineering and Design-Studie ist MAN Energy Solutions für die Technologie der Unterwasserkompressoren verantwortlich. Während der natürliche Druck in den Lagerstätten kontinuierlich nachlässt, helfen die Kompressoren, den Druck über den gesamten Produktionszyklus zu erhalten. Im Vergleich zu herkömmlichen Kompressor-Systemen, die üblicherweise auf Plattformen über dem Meeresspiegel installiert werden, sollen die Unterwasser-Verdichtungslösungen eine kostengünstigere und umweltfreundlichere Gasrückgewinnung ermöglichen.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Chevron Australia bei diesem technologisch sehr anspruchsvollen Projekt für unsere Technologie entschieden hat“, betont Alexandre de Rougemont, Head of Sales Turbo Solutions bei MAN Energy Solutions. „Dies ist das direkte Ergebnis der engen Zusammenarbeit im Rahmen der Subsea Compression Alliance zwischen Aker Solutions und MAN Energy Solutions und verdeutlicht das umfangreiche Know-how der Partnerunternehmen.“

Die Subsea-Verdichterlösung von MAN wurde bereits auf dem Equinor-Gasfeld Åsgard in Norwegen eingesetzt. Dort erreichten die Unterwasserkompressoren im Dezember 2018 50.000 Betriebsstunden.

„Der große Einsatz für unsere Unterwassertechnologie hat sich ausgezahlt. Heute ist sie die Kernlösung für Offshore-Gasrückgewinnungsanwendungen, wenn es darum geht nachhaltiger und effizienter zu arbeiten“, so Basil Zweifel, Vice President und Head of Sales Oil & Gas bei MAN Energy Solutions.

Das Gorgon-Projekt mit Sitz auf Barrow Island in Westaustralien umfasst eine Flüssiggasanlage, die 15,6 Millionen Tonnen LNG pro Jahr produzieren wird. Die Unterwasserinfrastruktur wird auch für den Transport des Gases vom Offshorefeld Jansz-Io zu den Gorgon-Onshoreanlagen mit ihren drei LNG-Verarbeitungseinheiten genutzt.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel