Michell Instruments GmbH

Erdgasleitung in Alaska: Für einfache Qualitätsprüfungen gibt es nun ein neues Analysegerät.

Bild: Pixabay, 12019

Optisch-visueller Taupunktanalysator Erdgasqualität ohne Mikroskop kontrollieren

15.10.2020

Mit dem tragbaren CDP301 Condumax gibt es nun eine neue Möglichkeit, um die Qualität von Erdgas zu überprüfen. Der Kohlenwasserstoff- und Wassertaupunktanalysator kommt dabei ohne Beobachtungen durch ein Mikroskop aus, indem er alles Nötige auf einem hochauflösenden Farbdisplay anzeigt.

Der CDP301 Condumax basiert auf der Taupunktspiegel-Technologie und dient der Qualitätskontrolle bei der Verarbeitung und dem Transport von Erdgas. Das optisch-visuelle Gerät liefert wiederholbare Messungen des Kohlenwasserstoff- und Wassertaupunkts, um die Anforderungen des DVGW-Arbeitsblatts G 260 im Feld zu überprüfen. Der Betreiber behält dabei jederzeit die Kontrolle über die Messung, sodass die ISO 6327 und ASTM D1142 erfüllt werden.

Während bei bisherigen visuell-manuellen Taupunktanalysatoren Beobachtungen durch ein Mikroskop nötig waren, verfügt der CDP301 über ein hochauflösendes Farbdisplay, das eine vergrößerte Ansicht der Spiegeloberfläche zeigt. Die Kombination dieser Anzeige mit spezifischen Beleuchtungstechniken ermöglicht es, entweder den Wasser- oder den Kohlenwasserstofftaupunkt zu messen und zugleich die Ergebnisse zu protokollieren.

Funktionsweise des Taupunktanalysators

Sichtbares Laserlicht im roten Spektrum macht feine Wassertröpfchen und Eiskristalle deutlich sichtbar, wenn der Wassertaupunkt angepeilt wird. Weißes Licht mit breiterem Spektrum ermöglicht es dagegen, den irisierenden Film des Kohlenwasserstoffkondensats mit einer Empfindlichkeit von 5 mg/Nm3 zu bestimmen.

Auf Knopfdruck lassen sich Temperatur, Druck und Taupunkte protokollieren. Die aufgezeichneten Standbilder und Videos können dann später direkt am Gerätedisplay oder an einem PC überprüft sowie als Referenz für zukünftige Messungen der Messstelle zugeordnet und archiviert werden.

Explosionsschutz und Akkulaufzeit

Der neue Taupunktanalysator ist Atex-, IECEx- und cQPSus-konform. Er kann in explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 1 oder 2 sowie in explosionsgefährdeten Bereichen der Klasse I, Division 1 eingesetzt werden. Laut Hersteller ist er auch einfach einzurichten und vollständig in sich geschlossen, sodass kein separates Kühlmittelgas nötig ist.

Der speziell für den CDP301 entwickelte Peltier-gekühlte Sensor verfügt dabei über sehr gute thermische Eigenschaften und soll eine Kühlleistung von bis zu Δ 70 °C unter Umgebungstemperatur sichern – auch wenn Tests bei hohem Analysedruck von bis zu 100 barg durchgeführt werden.

Das Messgerät wiegt 8 kg und hält aufgrund des wiederaufladbaren Akkus bis zu acht Stunden im Feld durch. Ein Ersatz-Akku kann die Einsatzbereitschaft dabei weiter erhöhen.

Bildergalerie

  • Der Taupunktanalysator CDP301 mit Probenahmesystem: Er ermöglicht den Qualitätscheck von Erdgas, ohne durch ein Mikroskop blicken zu müssen.

    Bild: Michell

  • Das optisch-visuelle Messgerät gibt es mit Zubehör im praktischen Rollkoffer.

    Bild: Michell

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel