Bei dem System handelt es sich um die Kombination aus einer Drohne, einem Automated Guided Vehicle und intelligenter Software.

Bild: Kai Dorschner

Rating is currently not available.

Automatisierte Inventur Online-Release von autonomer Industriedrohne

02.11.2020

Die neueste Drohneninventur-Technologie, die in enger Zusammenarbeit mit Pilotkunden entwickelt wurde, erfüllt alle relevanten Wünsche der Kunden aus der Logistikbranche: fünf Stunden ununterbrochene Einsatzzeit, Betrieb über Nacht und bei völliger Umgebungsdunkelheit. Innovation feierte den Release seiner neuesten Entwicklung inventAIRy XL mit einem Online-Event.

Mit InventAIRy XL stellte Doks. innovation die Lösung für eine vollautomatische Bestandserfassung im Palettenregallager vor. Das Team von Doks. innovation wählte mit Rücksicht auf die weltweite Pandemie eine ganz andere Art der Produktpräsentation: In einem Live-Stream auf Twitch konnten die rund 100 interessierten Zuschauer das Team kennenlernen, einen 30-minütigen Flug im Lager verfolgen.

Die Aufzeichnung des Events ist mit Untertiteln auf dem Doks. innovation YouTube-Kanal zu sehen.

Völlig selbstständige Bestanderfassung

Bei InventAIRy XL handelt es sich um die Kombination aus einer Drohne, einem AGV (Automated Guided Vehicle) und intelligenter Software. Das System wird vom Schreibtisch aus gestartet, bewegt sich selbstständig zum vorher definierten Inventur-Bereich und startet dort selbstständig die Bestandserfassung.

Hierzu bewegt sich das System Gang für Gang, Stellplatz für Stellplatz durch den vorher definierten Bereich und erfasst die dort gelagerten Bestände. Mit bis zu fünf Stunden Einsatzzeit und automatisierter Wiederaufladung nutzen Anwender Leerlaufzeiten sinnvoll, aufgrund des hohen Autonomiegrades ist auch ein Einsatz über Nacht denkbar.

Die gesammelten Daten werden durch die Doks. Software ausgewertet und können direkt in WMS/ ERP-System exportiert und mit diesem abgeglichen werden.

Inventur erleichten

Mit dem System können im Lager freie Kapazitäten identifiziert, und sogar verlorengegangene Ware lokalisiert werden. Brauchte es für die Inventur vorher noch zwei Mitarbeiter, die sich von Regal zu Regal arbeiteten, um die Inventur manuell durchzuführen, wird dies nun von InventAIRy XL innerhalb kurzer Zeit und mit erheblich weniger Aufwand erledigt.

Die neuste Lösung von Doks. bringt laut Hersteller bis zu 90 Prozent Zeit- und bis zu 70 Prozent Kostenersparnis. Dies erlaubt den Mitarbeitern im Lager sich anderen, wichtigeren Tätigkeiten zu widmen. Der Kunde erhält einen digitalen Zwilling seines Lagers, so können Prozesse effizienter und vorausschauender geplant werden.

Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger

Anders als der Vorgänger, weist die neuste Lösung aus dem Hause Doks. mit fünf Stunden ununterbrochener Betriebszeit und selbstständiger Navigation einen sehr hohen Autonomiegrad auf und erfüllt somit alle relevanten Wünsche der Logistikbranche.

Es wird kein Operator benötigt und einer Nutzung in Leerlaufzeiten steht nichts im Wege. Gleichzeitig ist die Lösung mit wenigen Schritten in ein Lager implementierbar, bereits etablierte Prozesse und Infrastruktur bleiben nahezu unangetastet.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel