Das EBS-Gebläse 410 hätte auf der Ifat 2020 seine Premiere feiern sollen.

Bild: Kaeser

Luft für die Abwasseraufbereitung Neues Gebläse senkt Kosten und Raumbedarf

23.06.2020

Das EBS 410 ist ein ölfrei verdichtendes Gebläse, das speziell im Bereich der Wasserwirtschaft Anwendung findet. Es soll neue Maßstäbe in Sachen Energieeffizienz, geringem Platzbedarf und Automation setzen.

Das neue Schraubengebläse verfügt über einen Volumenstrom von 10 bis 40 m3/min, Druckdifferenzen von 0,3 bis 1,1 und Motorisierungen von 22 bis 75 kW. Kaeser wollte das Gerät ursprünglich auf der Ifat 2020 vorstellen.

Die Version SFC ist mit einem integrierten Frequenzumrichter und Synchron-Reluktanzmotor ausgestattet. Dieser schlupffreie Motor vereint die Vorteile hocheffizienter Permanentmagnet- und robuster sowie servicefreundlicher Asynchronmotoren. Durch die variable Drehzahl wird der Volumenstrom bedarfsgerecht angepasst und ein Regelbereich von 1:4 erreicht, der sich dynamisch durchfahren lässt.

Auch die Version STC arbeitet nun effizienter. Sie verfügt über einen energiesparenden IE4-Super-Premium-Efficiency-Motor, was ebenfalls den Energieverbrauch und damit die Energiekosten senkt.

Leistungsvorteil zur Vorgängerversion

Beiden Ausführungen gemein ist die Kraftübertragung vom Motor zum Verdichter mit verlust- und wartungsfreiem Getriebe. Im Vergleich zum Vorgängermodell weisen sie laut Hersteller eine um bis zu acht Prozent verbesserte spezifische Leistung auf. Die vollständige Maschine erreicht damit einen isentropen Wirkungsgrad von bis zu 80 Prozent. Damit die prognostizierten Leistungswerte in der Realität tatsächlich eintreten, garantiert Kaeser diese im Rahmen der ISO-1217-C/E-Toleranzen.

Darüber hinaus verläuft der Wirkungsgrad über dem Regelbereich gleichmäßig, und auch der Volumenstrom soll über den gesamten breiten Regelbereich von Druckschwankungen nahezu unbeeinflusst bleiben. Dadurch sind die Gebläse jederzeit von der Leittechnik aus ansteuerbar und regelbar. Auch das trägt zur Ersparnis bei und bedeutet weniger Aufwand bei der steuerungstechnischen Einbindung.

Seite an Seite für weniger Platzbedarf

Die neuen Gebläse werden in zwei Baugrößen – bis 37 und bis 75 kW – angeboten. Sie lassen sich Seite an Seite aufstellen und benötigen dadurch deutlich weniger Platz. Besonders die kleine 37-kW-Variante kann hier punkten: Sie kommt mit einer Stellfläche von 2,2 m2 aus. Bei der 75-kW-Version sind es 2,6 m2.

Ohne viel Aufwand zur Inbetriebnahme

Die Schraubengebläse EBS 410 werden startbereit mit kompletter Steuerung und Frequenzumrichter beziehungsweise Stern-Dreieck-Starter ausgeliefert. Alle Anlagen tragen CE- und EMV- Kennzeichnung, um Planungs-, Bau-, Zertifizierungs-, Dokumentations- und Inbetriebnahme-Kosten zu minimieren. Eine Schall- und Pulsationsdämmung sorgt dabei für einen stets geräuscharmen Betrieb.

Bildergalerie

  • Mit einer Stellfläche von 2,2 beziehungsweise 2,6 m2 fallen die EBS-Gebläse sehr platzsparend aus.

    Bild: Kaeser

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel