Ergänzen ab sofort die Sushi-Sensor-IIoT-Lösung: der drahtlose Drucksensor XS110A/XS530 (links) und der drahtlose Temperatursensor XS110A/XS550.

Bild: Yokogawa

Drahtlose Druck- und Temperatursensorik Neue Modelle des Sushi-Sensors kommen nach Europa

03.08.2020

Der Hersteller der kabellosen IIoT-Lösung „Sushi Sensor“ hat neue Modelle für Europa, Nordamerika und bestimmte südostasiatische Märkte angekündigt. Die Geräte decken von der Chemie bis zur Wasserwirtschaft viele verschiedene Branchen ab und dienen der einfachen Online-Erfassung von Druck- und Temperaturdaten.

Im März 2018 wurde erstmals der integrierte Funk-Vibrationssensor XS770A vorgestellt. Er sollte den Kundenwunsch nach einer umgebungsbeständigen drahtlosen Sensorlösung erfüllen, die die Effizienz der Anlagenwartung optimieren kann. Bei dem Sensor handelt es sich um ein LoRaWAN-konformes Asset-Überwachungsgerät, das Schwingungs- und Oberflächentemperaturdaten erfassen kann.

Um Asset-Zustände nun auf der Grundlage einer noch größeren Messdaten-Vielfalt erfassen zu können, hat Yokogawa die „Sushi Sensor“-Lösung jetzt um neue Druck- und Temperatursensoren erweitert. Sie unterstützen ebenfalls das LoRaWAN-Protokoll, bringen aber einige weitere Vorteile mit sich.

Modulares Konzept und verbesserte Batterielebensdauer

Die neuen Sensoren werden durch Anbringen des XS530 oder des XS550 am Kommunikationsmodul XS110A konfiguriert. Dieses verfügt über eine leicht zugängliche, austauschbare Batterie, die sich einfach durch Entfernen des Kommunikations- von dem Druck- oder Temperaturmessmodul austauschen lässt.

Alle neuen Module sind umgebungsbeständig konstruiert: staub- und wasserdicht nach IP66/67 und explosionssicher nach Atex und IECEx. Auch die Lebensdauer der Batterie ist höher und beträgt jetzt zehn Jahre (in einer Umgebung mit einer Lufttemperatur von 23 ±2 °C und Aktualisierung der Daten in Intervallen von einer Stunde). Das reduziert die Häufigkeit der Wartungen an oftmals gefährlichen Stellen in der Anlage, beispielsweise in explosionsgefährdeten Umgebungen oder Orten in großer Höhe.

Zuverlässige Druck- und Temperaturmessung

Das Druckmessmodul XS530 misst den Anzeigedruck von Gasen und Flüssigkeiten in Rohrleitungen und Tanks. Alle medienberührenden Teile sind aus nichtrostenden Materialien konstruiert; zusätzlich ist das Modul für hohe Drücke ausgelegt. Es verfügt über die erforderliche Empfindlichkeit für Niederdruckmessungen und kann gleichermaßen Ventil-Leckage und Rohrleitungs-/Filterverstopfung überwachen.

Das Temperaturmessmodul XS550 unterstützt duale Eingänge von neun durch die IEC-Norm regulierten Thermoelementtypen (B, E, J, K, N, R, S, T und C). Es kann darüber hinaus hohe und niedrige Temperaturen messen. Die gelieferten Daten lassen sich etwa dazu verwenden, den Zustand in jeder Phase eines Mehrphasen-Wärmetauschers zu identifizieren, den Energieverlust durch Dampflecks zu überwachen und die Temperatur in Tanks und feuerfesten Schottwänden zu kontrollieren.

Kenji Hasegawa, Vice President von Yokogawa und Leiter der IA Products and Service Business Headquarters, sagt zu den neuen Produkten: „Wir können unser erweitertes ‚Sushi Sensor‘-Portfolio nutzen, um Anomalien in Assets mithilfe von KI-Unterstützung zu bestimmen und die gewonnenen Daten zu verarbeiten. In der Zukunft werden wir diese KI-Funktionen weiter ausbauen, um den Einsatz von Asset-Daten für verschiedene weiterführende Anwendungen wie die Ausfallprognose und zur Unterstützung von Wartungsentscheidungen zu ermöglichen.“

Zielmärkte und konkrete Anwendungen

Die Hauptzielmärkte der Sushi-Sensoren sind die Chemie- und Pharmaindustrie, Öl und Gas, Petrochemie, Stromindustrie, Zellstoff und Papier, Lebensmittelindustrie, Eisen- und Stahlindustrie, Wasserwirtschaft und Abwasseraufbereitung und die Metallindustrie. Anwenden lassen sie sich hier wie bereits erwähnt zur Überwachung der Temperatur und des Drucks von Assets wie Wärmetauschern, Pumpen und Tanks oder zur Überwachung der Temperatur feuerfester Schottwände in Öfen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel