Schöler Fördertechnik stellt seinen neuen Vorstand vor (von links nach rechts): Ulrich Kurz, Marc Lehnstaed und Alexander Seeber.

Bild: Schöler Fördertechnik

Aller guten Dinge sind drei Neue Energie in der Fördertechnik

08.02.2022

Zum 1. Januar 2022 hat das neue Vorstandsteam der Schöler Fördertechnik die Führung angetreten. Mit dem Abschied von Hans Eisenhauer in den Ruhestand bilden nun Ulrich Kurz (Vorsitz), Marc Lehnstaedt (Technik und OFC) und Alexander Seeber (Vertrieb) das neue Führungstrio. Der Intralogistikspezialist stellt sich damit für die nächsten Jahre breit auf.

Das Jahr 2022 startet für Schöler Fördertechnik mit einer großen Neuerung. Zum 1. Januar 2022 hat das neue Vorstandsteam offiziell übernommen und führt ab sofort die Geschäfte. „Für mich war es vor allem wichtig einen Vorstand zu bilden, der uns als Familienunternehmen versteht, unsere Werte vertritt und unseren Mitarbeitenden eine sichere Heimat gibt. Ich freue mich sehr, auf die Zusammenarbeit der nächsten Jahre“, so Andrea Schöler-Babic, die Aufsichtsratsvorsitzende von Schöler. Sie hatte diese Position 2020 von ihrem Vater Dieter Schöler übernommen.

Neues Führungstrio

Den Vorsitz des Vorstandes übernimmt Ulrich Kurz. Kurz feiert dieses Jahr sein 20-jähriges Schöler-Jubiläum. Zunächst als Technischer Leiter im Einsatz übernahm er 2003 den Vorstandsposten im Bereich Technik, damals noch unter dem Vorsitz von Dieter Schöler, dem Unternehmensgründer und ab 2011 als Vorstand Vertrieb und Sprecher des Vorstandes. Kurz erklärt: „Die Kombination aus meiner Erfahrung und den neuen Ideen meiner Vorstandskollegen geben unserem Unternehmen aus meiner Sicht viel Auftrieb für die nächsten Jahre. Vor uns liegen viele Herausforderungen, aber ich bin absolut überzeugt, dass wir mit diesem Team hervorragend aufgestellt sind, um diese zu meistern.“

Bereits zum 1. Februar 2021 hat Alexander Seeber die Vertriebsleitung bei Schöler übernommen. Nun vertritt er diesen Bereich auch im Vorstand. „Den Kunden in den Mittelpunkt des Denkens und Handelns zu stellen“, ist sein Ziel. „Wir wollen wegweisender Partner für unsere Kunden sein und dafür bedarf es einer ständigen Flexibilität, um auf Veränderungen im Markt zu reagieren“, so Seeber.

Für Schöler liegt der Fokus auf der ganzheitlichen intralogistischen Betreuung, die über den Stapler hinausgeht und von Neuerungen und Individualisierung geprägt ist. Dafür setzt sich auch Vorstand Marc Lehnstaedt ein. Er verantwortet den Bereich Technik-und-Order-Fullfilment-Center. Der 52-jährige hat zum 1. Oktober zu Schöler gewechselt. „Teamgeist und Spaß an der Arbeit“, so sein Credo. In seiner neuen Position als Vorstand ist es sein Ziel, „gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen, Schöler Fördertechnik als Familienunternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen. Gerade die Themen Digitalisierung und Automatisierung erfordern einen stetigen Veränderungsprozess“, so Lehnstaedt.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel