Intel-CEO Brian Krzanich tritt wegen einer vergangenen Büro-Affäre zurück.

Bild: Shutterstock
2 Bewertungen

Überraschender Rücktritt von Intel-CEO Brian Krzanich Neue Details zur Büroaffäre bei Intel

25.06.2018

Intel-CEO Brian Krzanich trat am Donnerstag zurück, nachdem festgestellt wurde, dass er gegen Unternehmensrichtlinien verstoßen hat, indem er eine Beziehung zu einer Mitarbeiterin hatte. Doch die Affäre, die ihn in diese Lage versetzte, war bereits vorbei, bevor er als CEO übernahm, berichtete das Wall Street Journal. Wie wird es weitergehen bei Intel?

Die Büroaffäre, die den überraschenden Rücktritt von Intel CEO Brian Krzanich am Donnerstag auslöste, begann vor einem Jahrzehnt und endete, bevor er 2013 CEO wurde, berichtete das Wall Street Journal. Die Beziehung hatte er mit einer Frau, die noch bei Intel arbeitet, heißt es in dem Bericht. Krzanich kündigte seinen Rücktritt an, nachdem die Affäre, eine Verletzung der Unternehmenspolitik, am 14. Juni dem Juristen des Unternehmens zur Kenntnis gebracht worden war.

Nicht die einzige Bürobeziehung

Berichten zufolge war die Mitarbeiterin, mit der Krzanich eine zehnjährige Beziehung führte, zu Beginn dieser Beziehung eine mittlere Führungskraft und arbeitete nicht eng mit ihm zusammen. Krzanich, dessen Frau Brandee zuvor bei Intel als Prozessingenieurin tätig war, wurde 2013 CEO. Die Affäre endete angeblich im Jahr 2013, bevor er CEO wurde. Ein Intel-Sprecher sagte, dass die neueste Version der strengen Nichtverbrüderungspolitik des Unternehmens seit 2011 in Kraft ist. Sie verbietet Managern sexuelle oder romantische Beziehungen zu Mitarbeitern, die direkt oder indirekt an sie berichten. Bevor diese Richtlinie umgesetzt wurde, gab es bei Intel mehrere bekannte Bürobeziehungen. Krzanichs Vorgänger, der verstorbene Paul Otellini, traf seine Frau Sandy in der Firma. Sie war bis 1995 Rechtsanwältin bei Intel.

Ein Kollege hat ihn verraten

Krzanichs Rücktritt folgt auf monatelange hochkarätige Rücktritte und Entlassungen in allen Branchen, da die #MeToo-Bewegung Licht auf unangemessenes Verhalten von Männern in Machtpositionen am Arbeitsplatz wirft. Obwohl die Ereignisse angeblich Jahre alt sind, wurde Krzanichs Rücktritt ausgelöst, als ein Mitarbeiter die frühere Beziehung gegenüber einem Kollegen erwähnte, der sie dann am 14. Juni dem General Counsel von Intel berichtete, so das Journal. Außerhalb der Affäre wurde Krzanichs letztes Jahr als CEO durch den Spectre- und Meltdown-Chip-Sicherheitsfehler sowie seinen 24-Millionen-Dollar-Aktienverkauf beeinträchtigt, bevor Intel den Fehler öffentlich bekannt gab.

Krzanichs Geschäfte bei Intel

Krzanich versuchte, das Geschäft von Intel zu erweitern, indem er das Unternehmen in Bereiche wie Drohnen und tragbare Geräte einführte. Er leitete auch große Akquisitionen wie Intels 15,3-Milliarden-Dollar-Übernahme von Mobileye, einem israelischen Unternehmen, das Chips und Software für Fahrerassistenzsysteme und selbstfahrende Autos herstellt. Während der Amtszeit von Krzanich stieg die Marktkapitalisierung von Intel auf über 240 Milliarden Dollar, mit einem Aktienkurs, der seit Anfang 2017 um 50 Prozent gestiegen ist. Am Donnerstag, nach der Bekanntgabe der Führungsänderung, sanken die Anteile der Firma um zwei Prozent.

Interims-CEO: Robert Swan

Robert Swan, Chief Financial Officer von Intel, wurde derweil zum Interims-CEO ernannt, während das Unternehmen die Suche nach einem ständigen neuen Leiter durchführt. Swan ist ein Neuling bei Intel und kam 2016 als Chief Financial Officer von General Atlantic zum Unternehmen. In der Vergangenheit war er unter anderem bei der Private-Equity-Firma General Atlantic und neun Jahre als Chief Financial Officer bei Ebay tätig.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel