Die NE 156 gibt Empfehlungen für die Konstruktion von Drehstrom-Asynchronmotoren aus dem Hochspannungsbereich.

Bild: Pixabay, PIRO4D

Antriebstechnik vereinheitlichen Namur veröffentlicht neue Empfehlungen für Hochspannungsmotoren

11.02.2019

Die NE 156 ist erschienen und kann ab sofort bei der Geschäftsstelle bezogen werden. Sie behandelt die Anforderungen und Ausführungsrichtlinien von Drehstrom-Asynchronmotoren mit einer Bemessungsspannung von über 1 kV.

Die Namur-Empfehlung wurde in einem gemeinsamen Arbeitskreis mit dem Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) erarbeitet. Die Inhalte wurden bereits als VIK-Empfehlung VE 33 Ausgabe 2016-01 veröffentlicht. Die Namur hat die Inhalte nun mit der NE 156 in ihr Regelwerk übernommen.

Zusätzliche Maßnahmen notwendig

Hochspannungsmotoren sind in der Regel Einzelanwendungen, die robust und wartungsarm konzipiert sind. Was ihre Konstruktion und Auslegung betrifft, werden zusätzliche Maßnahmen erforderlich, und zwar aufgrund

  • besonderer Einsatzbedingungen, wie sie beispielsweise in der Grundstoffindustrie, in Kraftwerksanlagen oder in Raffinerien vorliegen sowie

  • der zunehmenden Bedeutung der Verfügbarkeit und damit der Qualität der Motoren infolge des Wettbewerbsdrucks.

Auch auf andere Motorarten anwendbar

Um eine rationelle Abwicklung bei Bestellung, betrieblichem Einsatz und gegebenenfalls Lagerhaltung zu ermöglichen, ist es darüber hinaus notwendig, die Anforderungen und Ausführungsrichtlinien der Motoren weitgehend zu vereinheitlichen.

Diese Empfehlungen gelten für Hochspannungs-Drehstrom-Asynchronmotoren mit Käfigläufer. Sie können sinngemäß auch ganz oder teilweise auf andere Motoren wie etwa Synchronmotoren angewendet werden. Hierfür ist in einer gesonderten Vereinbarung abzustimmen, welche Teile der Empfehlung anzuwenden sind.

Verwandte Artikel