Die Schallkamera verwendet Mikrofonen in Verbindung mit SoundSight-Technologie um Lecks in Druckluftsystemen auch bei sehr lauten Umgebungsgeräuschen zu lokalisieren.

Bild: Fluke

Industrie-Schallkamera Mit Schall Luftlecks finden

02.08.2019

Nach Angaben des Compressed Air and Gas Institute gehen bei einem durchschnittlichen Druckluftsystem 30 Prozent der Luft durch Lecks verloren, aber die Suche nach diesen Lecks ist zeitraubend. Mit einer Industrie-Schallkamera können Instandhaltungsteams optisch Druckluft-, Gas- und Vakuumsystemlecks lokalisieren, auch in Spitzenzeiten der Produktion.

Für die Kameras wird praktisch keine Schulung benötigt, und laut Hersteller können Techniker Druckluftlecks schneller als mit herkömmlichen Diagnosemethoden finden. Die Suche nach Luftlecks kann bei routinemäßigen Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden.

Unter Verwendung einer Anordnung von mehreren Mikrofonen in Verbindung mit der neuen SoundSight-Technologie filtert die tragbare Industrie-Schallkamera Fluke ii900 Hintergrundgeräusche heraus. Dadurch können Instandhaltungsteams Lecks in Druckluftsystemen auch bei sehr lauten Umgebungsgeräuschen lokalisieren.

Anlageninspektion innerhalb von Stunden

„Wir sind in hohem Maße von Druckluft abhängig – es ist eine der wichtigsten Hilfsenergien innerhalb des Gebäudes“, sagt Josh Stockert, Maintenance Technician bei Genie, einem Hersteller von Arbeitsbühnen, der zum Unternehmen Terex gehört. „Mit der Industrie-Schallkamera Fluke ii900 können wir abseits des Geschehens bleiben und die Luftleitung untersuchen, während sich Wagen und Personen darunter bewegen. Wir behindern sie nicht, können das Leck aber kennzeichnen und während der Mittagspause beseitigen, ohne darauf warten zu müssen, dass das Leck in einer zusätzlich bezahlten Wochenendschicht beseitigt wird.“

„Jetzt müssen wir keine neuen größeren Kompressoren oder Aufnehmerketten installieren. Es geht also nicht nur um Kapazitäts- und Energieeinsparungen, sondern wir reden jetzt über Einsparungen bei Investitionskosten.“

Auf dem 17,8 cm großen LC-Touchscreen wird ein Sichtbild mit einer SoundMap überlagert, um die Stelle des Lecks schnell lokalisieren zu können. Mit der intuitiven Bedienoberfläche können Techniker die Schallfrequenz eines Lecks eingrenzen, um laute Hintergrundgeräusche herauszufiltern. Innerhalb weniger Stunden kann das Team die gesamte Anlage prüfen, auch während des Betriebs bei Volllast. Die Bilder können zur Berichterstellung gespeichert und exportiert werden.

Schallbildgebung bei der Diagnose

Die Schallkamera Fluke ii900 wurde gemeinsam mit Sorama entwickelt, einem Unternehmen aus Eindhoven in den Niederlanden, das sich auf Lösungen für Lärmschutz und Schallanalyse spezialisiert hat. Die Kombination aus den langjährigen Erfahrungen von Sorama bei der Schallbildgebung und von Fluke bei Diagnose- und Messgeräten für die Industrie hat zur Entwicklung eines Messgerätes mit der Langlebigkeit und Vielseitigkeit geführt, die bei der Instandhaltung in der Industrie benötigt werden.

Bildergalerie

  • Mit der Kamera kann auch während der Produktionszeit nach Lecks gesucht werden.

    Bild: Fluke

  • Auf dem LC-Touchscreen wird ein Sichtbild mit einer SoundMap überlagert und so das Leck angezeigt.

    Bild: Fluke

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel