Das erste bemannte Solarflugzeug in der Stratosphäre soll das Potenzial der Sonnenenergie veranschaulichen und neue Dimensionen der solaren Raumfahrt erschließen.

Bild: Fischer Connectors

1 Bewertungen

Per Sonnenenergie in die Stratosphäre Mit dem Solarflieger ins Weltall

20.06.2017

Im Projekt SolarStratos soll zum ersten Mal in der Geschichte der Luftfahrt ein bemanntes Solarflugzeug bis in die Stratosphäre vordringen.

Die SolarStratos HB-SXA wird ausschließlich mit Sonnenenergie angetrieben und verfügt über einen Li-Ion-Akku. Sie wird als erstes bemanntes Solarflugzeug bis in die Stratosphäre aufsteigen und ist auch das erste von Solarstrom angetriebene zweisitzige Verkehrsflugzeug überhaupt.

Aufschwung für Solar-Luftfahrt

Das Projekt SolarStratos soll das Potenzial erneuerbarer Energien veranschaulichen und der kommerziellen Verwendung von bemannten und unbemannten Solarluftfahrzeugen neuen Schub verleihen. Der Projektinitiator und zugleich Pilot des Solarfliegers heißt Raphaël Domjan. Unterstützt wird er durch ein internationales Team von Ingenieuren, Piloten, Meteorologen, Ärzten – und einem ehemaligen Astronauten.

Eckdaten des Projekts SolarStratos

Die SolarStratos wurde 2016 in der Schweiz entwickelt und gebaut. Sie absolvierte ihren Jungfernflug am 5. Mai 2017 im schweizerischen Payerne. Die Maschine ist trotz einer Flügelspannweite von 24,8 Metern und einer Länge von 8,5 Metern nur 350 Kilogramm leicht.

Im Jahr 2018 soll der Solarflieger auf den Flug in die Stratosphäre vorbereitet werden und der erste bemannte Flug im Raumanzug erfolgen. Im darauffolgenden Jahr soll dann der Rekordflug in die Stratosphäre erfolgen. Der Beginn der kommerziellen Vermarktung ist ab 2020 angedacht.

Der Pilot sowie das Flugzeug werden Temperaturen von bis zu -70 °C und kosmischer Strahlung ausgesetzt sein. Alle technologischen Komponenten
an Bord müssen unter extremen Bedingungen absolut verlässlich funktionieren.

Technischer Partner des Projekts

Für die Mission liefert Fischer Connectors als offizieller Partner die elektrische und optische Verbindungstechnik. Die Ingenieure von Fischer Connectors arbeiten eng mit dem Team von SolarStratos zusammen, um durch Konzeption und Entwicklung der passenden Verbindungslösung den Erfolg der Mission zu unterstützen.

Stéphane Rohrbach, Leiter der Engineering-Abteilung bei Fischer Connectors, schwärtmt: „Dank unserer Forschung und Entwicklung wird SolarStratos mit maßgeschneiderten Verbindungslösungen Fotos direkt aus dem Flugzeug sowie weitere Kontrolldaten übermitteln. Wir freuen uns sehr, dass wir unser Know-how in dieses bahnbrechende Projekt einbringen dürfen.“

„Wir sind glücklich, mit Fischer Connectors einen neuen Partner an Bord zu haben, der uns mit maßgeschneiderten Steckverbindern und Kabelverbindungslösungen unterstützt“, betont Raphaël Domjan. “Die reibungslose Kommunikation zwischen dem Piloten und unserem Team sowie der Kontakt zu Unterstützern und der Öffentlichkeit weltweit ist von zentraler Bedeutung, damit dieses globale Abenteuer den gewünschten Erfolg und die angestrebte Wirkung hat.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel