Auf der PackExpo in Chicago war das Fachpublikum insbesondere von einer neuen Systemkomponente, dem Flowmodul, überzeugt.

Bild: Schubert

Verpackungsmaschinen am US-Markt Messeerfolg zeigt Potenzial für Heißsiegeltechnologie auf

12.11.2018

Ein Verpackungsunternehmen hat eine vielversprechende Bilanz von der diesjährigen PackExpo in Chicago ziehen können. Besonders beeindruckt war das Fachpublikum von der Systemkomponente Flowmodul, die Produkte in Schlauchbeutel verpackt und jetzt mit einer neuen Heißsiegeltechnologie für sensible Produkte verfügbar ist.

[]

„Der gesamte Messeverlauf war für uns äußerst positiv“, bilanziert der neue Geschäftsführer von Schubert North America, Hartmut Siegel. „Wir haben sehr konstruktive Gespräche geführt, in denen wir zahlreiche Kontakte knüpfen und intensivieren konnten.“ Damit habe die Messe das große Potenzial bestätigt, das der amerikanische Markt für Schubert biete.

Unter den Besuchern fanden sich Firmen zahlreicher Größen und Branchen – vom Start-up über mittelständische Familienunternehmen bis hin zum Großkonzern. Gut vertreten waren Interessenten aus der Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie sowie Hersteller von Backwaren. Auch mit den Kontakten aus der Pharma- und Kosmetikbranche hat sich Schubert sehr zufrieden gezeigt.

Highlight war das Flowmodul

Ein Besuchermagnet auf dem Stand ist das Flowmodul von Schubert gewesen, das das Unternehmen dieses Mal in der neuesten Modellvariante mit verbesserter Zugänglichkeit für Wartungsarbeiten sowie der patentierten Heißsiegeltechnologie vorgeführt hat. „Das Fachpublikum war sehr beeindruckt von der lückenlosen und platzsparenden Integration der Primär- und Sekundärprozesse“, so Siegel.

In Kombination mit der Heißsiegeltechnik hat das Flowmodul beim Verpacken von empfindlichen Schokoladenkeksen vor Ort seinen Einsatzbereich veranschaulicht. Die Maschine soll sich bei Heißsiegelfolien lückenlos an variable Geschwindigkeiten der vorgelagerten F44-Roboter anpassen und eine Leistung von 250 Produkten beziehungsweise 125 Schlauchbeuteln in der Minute erreichen. Die breite Auswahl an Siegeltechnologien, die Schubert in Verbindung mit dem Flowmodul anbietet, soll Kunden ermöglichen, die für ihre Produkte am besten geeigneten Prozesse zu wählen.

Service und Support für den US-Markt

Ebenfalls vorgestellt wurde das Maschinenprogramm Lightline für Standard-Verpackungsaufgaben. Damit können Kunden zwischen vorkonfigurierten Maschinen der neuen Lightline-Produktfamilie mit definierten Produkt- und Verpackungsformaten und den frei konfigurierbaren Maschinen mit umfassenden Freiheitsgraden wählen. Letztere sind auf die individuellen Anforderungen zugeschnitten. Zur angesprochenen neuen Produktfamilie gehören neben dem Lightline Cartonpacker auch Pick-and-Place-Anwendungen mit der Lightline Pickerline und das Verpacken in Schlauchbeutel mit dem Lightline Flowpacker.

Umfassende Serviceleistungen sollen bei Schubert im Fokus stehen, auch im amerikanischen Markt. Laut dem Unternehmen gehören hohe Erreichbarkeit, präventiver Service und Schulungen selbstverständlich dazu.

„Unser lokales Serviceangebot in den USA hat die Standbesucher überzeugt“, berichtet Siegel. Das beziehe sich nicht nur auf die verstärkte Präsenz von Serviceingenieuren, die einfache Bestellung von Ersatzteilen und die Servicehotline, sondern auch auf das Schulungsangebot des Maschinenherstellers in Charlotte, das mit der neuen Trainingsmaschine nochmals gestärkt worden sei. Das dort ansässige North America Headquarter sowie die Standorte in Dallas und Toronto sollen quer über den Kontinent Kundennähe und starken Support für Schubert-Kunden gewährleisten.

Bildergalerie

  • Das Flowmodul verpackt Produkte in Schlauchbeutel und ist jetzt mit einer Heißsiegeltechnologie für sensible Produkte verfügbar.

    Bild: Frieder Daubenberger Fotografie

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel