Telemeter bietet eine neue Palette an Lüftern und Ventilatoren, um elektronische Baugruppen vor Überhitzung zu schützen.

Bild: Telemeter

Elektronik kühlen Luftstrom bei Bedarf umkehren

26.11.2019

Elektronische Baugruppen leiden bei hohen Umgebungstemperaturen. Auch die Eigenerwärmung durch übliche Verlustleistungen führen im Inneren des Gehäuses oder Schrankes schnell zu Hitzestau. Die Produkte von Telemeter helfen hier aus und wurden kürzlich um Lüfter erweitert, die die Richtung des Luftstroms ändern können.

Telemeter will mit seinen Lüftern und Ventilatoren Elektronik vor Überhitzen oder gar einem Hitzetod zu bewahren. Für kleine und kompakte Gehäuse bietet das Unternehmen Lüfter mit einer Kantenlänge von 36 mm (28 mm Dicke) an. Sie können einen statischen Druck von bis zu 1.400 Pa aufbauen und besitzen dabei eine vergleichsweise geringe Geräuschentwicklung.

Neu im Produktprogramm sind Lüfter, die nicht nur in eine Richtung Luftstrom erzeugen, sondern bei Bedarf die Richtung ändern. Für Geräte und Anlagen, die besonders hohe Wärme und Verlustleistungen erzeugen und dabei unter erschwerten Bedingungen sicher und zuverlässig funktionieren müssen, gibt es sie in IP56-Radialbauweise für Luftfördermengen bis 1.338 m3/h. Sie können direkt an ein 230-VAC -Netz (alternativ 115 VAC) angeschlossen werden.

Für den seriellen Bedarf werden die Lüfter auf Wunsch auch vorkonfektioniert. Die Konfektionierung umfasst die Litzenassemblierung (Verkürzen/Verlängern mit oder ohne Isolierschlauch) sowie die Anpassung mit dem erforderlichen Wunsch-Steckertyp.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel