Hannover Messe

Für den Gewürzmarkt, beispielsweise in der Verarbeitung von Pfefferkörnern, ist die Bühler-Lösung Laatu bereits verfügbar.

Bild: Pixabay, Daria-Yakovleva

Rückverfolgbarkeit und Transparenz Lebensmittelsicherheit per Blockchain erhöhen

05.04.2019

Auf der Hannover Messe 2019 hat Bühler verschiedene Lösungen vorgestellt, um die Sicherheitsstandards von Lebensmitteln zu steigern. Dazu gehören ein sich selbst optimierendes Prozesswaagensystem, eine IoT-Plattform und eine Technologie gegen mikrobiellen Befall. In eine Blockchain eingebunden bilden sie ein wirksames Werkzeug, um Nahrungsmittelverunreinigung und -abfall zu reduzieren.

Sponsored Content

Mangelnde Lebensmittelsicherheit belastet die Wirtschaft und die öffentliche Gesundheit deutlich. Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation WHO aus dem Jahr 2015 erkrankt von der globalen Bevölkerung jährlich praktisch eine von zehn Personen nach dem Verzehr von verunreinigten Lebensmitteln. 420.000 Menschen sterben daran. Kinder unter fünf Jahren trifft es am härtesten: Sie machen 40 Prozent der Betroffenen aus, mit 125.000 Todesfällen jedes Jahr.

Unsichere Lebensmittel kosten Volkswirtschaften mit unterem bis mittleren Einkommen sehr viel. Der Produktivitätsausfall beläuft sich wegen Mitarbeitenden, die zu krank sind, um zu arbeiten, jährlich auf rund 95 Milliarden US-Dollar. Produktrückrufe sind für Lebensmittelhersteller teuer. „Zeit ist bei einem Zwischenfall wegen schlechter Lebensmittelsicherheit essenziell. Die direkten Kosten eines Produktrückrufs betragen rund 10 Millionen US-Dollar“, sagt Stuart Bashford, Digital Officer bei Bühler.

Herausforderungen der Lebensmittelindustrie bewältigen

Am Microsoft-Stand auf der Hannover Messe hat Bühler mögliche Antworten auf diese globalen Herausforderungen gezeigt. Die Laatu-Technologie etwa reduziert mikrobiellen Befall von getrockneten Nahrungsmitteln. Tubex Pro ist ein intelligentes, selbstoptimierendes Prozesswaagensystem, das einen konstanten Strom an Produktionsdaten erzeugt. In das Yield-Management-System von Bühler integriert, kann die Schüttgefäßwaage die Produktionseffizienz und den Ertrag verbessern und eröffnet neue Möglichkeiten in Sachen Rückverfolgbarkeit und Transparenz. Beide Lösungen sind verbunden mit der IoT-Plattform Bühler Insights, die auf Microsoft Azure basiert.

Laatu: Reduzierter Mikrobenbefall

Laatu unterscheidet sich von vergleichbaren Prozessen zur mikrobiellen Reduktion. Das System setzt trockene Nahrungsmittel sogenannten niederenergetischen Elektronen aus. Über 99,999 Prozent aller Salmonellen und andere Mikroorganismen wie die Bakterien E. coli oder Sporen sollen auf diese Weise zerstört werden, mit minimaler Auswirkung auf die innere Beschaffenheit des Lebensmittels.

Laatu benötigt nur wenig Stellfläche und kann an beliebiger Stelle in der Produktionslinie installiert werden. Das System kann im Vergleich zu Dampf den Energieverbrauch um bis zu 80 Prozent verringern, ein Einsatz von Wasser oder Chemikalien ist nicht notwendig. Für den Gewürzmarkt ist Laatu schon einsatzbereit, an der Anwendung für weitere Märkte getrockneter Nahrungsmittel wird gearbeitet.

Verbunden mit Bühler Insights kann Laatu als Werkzeug bei der Überprüfung von Lebensmitteln eingesetzt werden. Es erfasst mit einem Überwachungssystem Verfahrensparameter, Daten, Zeiten und Produktchargen in Echtzeit. Mit einer möglichen Blockchain-Verbindung kann es für Lebensmittelhersteller und alle weiteren Akteure in der Nahrungsmittellogistikkette eine genaue und sichere Aufschlüsselung erzeugen – einen sogenannten Audit Trail.

Tubex Pro: Verbesserte Produktionsprozesse

Das intelligente Prozesswaagensystem Tubex Pro passt seinen Messalgorithmus entsprechend der Produktstromeigenschaften und des Anlagenumfelds selbst an. Es erzeugt in Echtzeit einen Strom von Produktionsdaten sowie Statusinformationen, die von Bühler Insights visualisiert und in das Yield-Management-System integriert werden können. Alle diese Daten werden verarbeitet, um die Produktion zu verfolgen, die Waagenleistung zu optimieren und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Ertrag und Leistung der Gesamtanlage verbessert werden können.

Tubex Pro ist hygienisch designt, verfügt über hohe Lebensmittelsicherheit und dient der sicheren Aufzeichnung von Produktdaten mit Blockchain-Technologie. Zusammen mit Bühler Insights ermöglicht es damit Transparenz und Rückverfolgbarkeit entlang der gesamten Lebensmittelwertschöpfungskette.

Yield-Management-System: Ertragsüberwachung und Benchmarking

Das Yield-Management-System ermöglicht die Ertragsüberwachung von überall und zu jedem Zeitpunkt. Mit der Integration in Bühler Insights macht es Abweichungen zwischen verschiedenen Rezepturen sichtbar. Des Weiteren lassen sich verschiedene Produktionsstandorte überwachen und miteinander vergleichen.

Sowohl die zusätzliche Transparenz wie auch Push-Mitteilungen sollen Lebensmittelhersteller dabei unterstützen, bei Abweichungen schnell zu reagieren. Auf diese Weise soll ein konstant hoher Ertrag erzielt werden. Das Yield-Management-System integriert dabei Daten aus Schlüsselkomponenten der Prozessketten wie der Prozesswaage Tubex Pro direkt in Bühler Insights, unabhängig von anderen Prozesssteuerungen.

Blockchain-System für die lebensmittelverarbeitende Industrie

Alle drei genannten Lösungen sind mit Bühler Insights verbunden. Zusammen bilden sie ein wirksames Werkzeug zur Überprüfung der Lebensmittelsicherheit.

Nicolas Meneses, Laatu-Projektleiter bei Bühler, verdeutlich das anhand eines Beispiels: „Für ein spezifisches Produkt können mit dieser integrierten Lebensmittelsicherheits- und Ertragsmanagementlösung Datum, Zeit, Charge und Eingangsparameter erfasst und in der Blockchain abgelegt werden. So können etwa Kunden nachweisen, dass eine Charge Pfefferkörner unter Einsatz der Laatu-Technologie von Bühler verarbeitet worden ist.“

Durch die Nutzung einer Blockchain ließe sich zudem innerhalb von Sekunden statt Tagen feststellen, ob eine Nahrungsmittelkomponente richtig verarbeitet wurde. Maßnahmen, falls nötig, können schnell ergriffen werden. „Weil spezifische Chargen verfolgt werden, kann die Anzahl Menschen verringert werden, die potenziell unsicheren Lebensmitteln ausgesetzt worden sind. Zudem kann die Menge an Lebensmittelabfällen reduziert werden“, ergänzt der Laatu-Projektleiter.

Verunreinigung und Abfälle weltweit verringern

Laut Herstellerangaben verarbeiten Bühler-Maschinen weltweit aktuell 65 Prozent aller Getreideprodukte, 70 Prozent der Schokolade und 30 Prozent aller Reisprodukte und Hülsenfrüchte. Durch diese weite Verbreitung haben neue Lebensmittelsicherheitslösungen mit einer Blockchain-Verbindung das Potenzial, die menschlichen und finanziellen Kosten von Lebensmittelverunreinigungen weltweit deutlich zu senken.

„Mit unserer globalen Reichweite und unserem weltweiten Netzwerk haben wir einen immensen Vorteil bei der Verringerung von Lebensmittelverunreinigungen“, sagt Ian Roberts, Chief Technology Officer von Bühler. Das betreffe auch die Unterstützung der Bühler-Kunden bei der Reduktion von Lebensmittelabfällen.

Bildergalerie

  • Laatu zerstört mit niederenergetischen Elektronen 99,999 Prozent aller Salmonellen.

    Bild: Bühler

  • Tubex Pro in der ersten Generation als Prozesswaage.

    Bild: Bühler

  • Bühler ist mit seinen Lösungen zum zweiten Mal Teil des Microsoft-Stands auf der Hannover Messe.

    Bild: Bühler

  • Stuart Bashford, Digital Officer bei Bühler.

    Bild: Bühler

  • Nicolas Meneses, Laatu-Projektleiter bei Bühler.

    Bild: Bühler

  • Ian Roberts, CTO von Bühler.

    Bild: Bühler

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel