Das Netzteil GXE600 kann als programmierbare Spannungs- und Stromquelle unter anderem im Medizinbereich eingesetzt werden.

Bild: Hy-Line Power Components

Programmierbares Medizinnetzteil Laborstromversorgungen ersetzen

12.04.2019

Das lüfterlose und programmierbare Einbaunetzteil GXE600 kann vibrationsfrei bis zu 600 W liefern. Damit eignet es sich etwa für medizinische bildgebende Anlagen und kann als Alternative zu bisher verwendeten Laborstromversorgungen genutzt werden.

Das GXE600 ist ein 127 mm x 41 mm x 254 mm messendes Einbaunetzteil mit digitalem Interface und analogen Programmiereingängen. Besonders ist laut Hersteller vor allem sein weiter Ausgangsspannungs- und -strombereich, der sowohl über analoge Steuerspannungen von 0 bis 6 V als auch über ein digitales RS-485-Interface mit Modbus-RTU-Protokoll programmiert werden kann. Diese Möglichkeit zum Einsatz als programmierbare Spannungs- und/oder Stromquelle – jeweils von 20 bis 120 Prozent – erschließt Einsatzfelder in Testsystemen, die bisher typischerweise mit Laborstromversorgungen ausgerüstet wurden.

Beitrag zu weniger Maschinenausfällen

Das Netzteil hat einen Weitbereichseingang von 85 bis 265 VAC und ist mit nominal 24- oder 48-VDC-Ausgang lieferbar. Es läuft ab -40 °C an; der Arbeitstemperaturbereich reicht von -20 bis 70 °C.

Zusätzlich können Parameter für die Fehlerprogrammierung (Schutzniveau und Wiederherstellung) festgelegt und die Anstiegsgeschwindigkeit geändert werden. Verbleibende zu erwartende Lebensdauer des Elektrolytkondensators, Betriebsstunden und Alarmverlauf lassen sich über die RS-485-Schnittstelle auslesen. Das bietet die Möglichkeit einer vorbeugender Fernwartung und trägt dazu bei, unerwartete Ausfälle zu minimieren. Der Hersteller garantiert sieben Jahre Betriebsdauer.

Einsatz im Internet der Dinge

Mit Zulassungen für den Medizin- (nach IEC 60601-1) und den IT-Bereich (nach IEC 60950-1 und der aktuellen IEC62368-1) eignet sich das Netzteil für verschiedene Aufgaben in Medizingeräten und Industriebereichen. Insbesondere Einsatz finden soll es im Umfeld der Themen Industrie 4.0 und IoT. Mit einer Ausgangsleistung von 600 W bei reiner Konvektionskühlung ist das Gerät aber genauso für Anwender interessant, die lediglich besonderen Wert auf eine geräuscharme, lüfterlose Kühlung legen.

Das Netzteil liefert eine 5-V-Standby-Spannung mit bis zu 1 A Belastbarkeit; bis zu fünf Einheiten können parallelgeschaltet werden. Der Ableitstrom liegt unter 300 μA, die Isolation von Eingang zu Masse wird mit 2.000 VAC (1 x MoPP) gewährleistet, Eingang zu Ausgang mit 4.000 VAC (2 x MoPP) und Ausgang zu Masse mit 1.500 VAC (1 x MoPP).

Bildergalerie

  • Das GXE600 soll insbesondere auch im Umfeld von Industrie 4.0 und dem IoT eingesetzt werden können.

    Bild: Hy-Line Power Components

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel