INSYS MICROELECTRONICS GmbH

Welche Art der Vernetzung von Maschinen in der Fertigungsbranche ist wirklich nötig – und vor allem sicher?

Bild: Insys icom

Auch auf Subsysteme zugreifen (Promotion) Keine Angst vor Ausfällen mit Fernwartung von Insys icom

31.10.2022

Die krisensichere Kommunikation von Maschinen ist wichtiger denn je, ebenso rückt das Thema Fernwartung in Zeiten von Remote Access in den Mittelpunkt. Sicheres Vernetzen von Maschinen ist hier unabdingbar.

Oftmals ist in Bestandsanlagen alte Technik für Fernzugriff im Einsatz, zum Beispiel Modems. Kommunikation von Maschinen ist daher kein neuer Ansatz. In der Pandemie hat sich neben Homeoffice vor allem Remote Access als wichtiger Baustein in jeder Industrie durchgesetzt. Um Produktionsketten aufrecht zu erhalten, ist die Möglichkeit für Fernwartung unabdingbar. Mehr Daten und mehr Kommunikation in der Automation bedeuteten auch mehr Angriffsstellen und Gefahren. Doch welche Art der Vernetzung von Maschinen in der Fertigungsbranche ist wirklich nötig – und vor allem sicher? Mit immer komplexeren Maschinen ist es nicht damit getan, nur eine „Remote Service Box“ an die Haupt-SPS anzuschließen, um einfache 1:1 Zugriffe darauf durchzuführen, auch wenn die Kosten oft verlockend sind.

Eine clevere Fernwartungslösung stellt hingegen die Möglichkeit zur Verfügung, auch auf Subsysteme und Subnetze innerhalb einer Maschine zuzugreifen – aus Gründen der IT-Sicherheit und Betriebsstabilität natürlich über sicher getrennte Netze und auch aus der Ferne. Werden die VPN-Router dann so zentral in einer Maschine eingebaut, trennen sie als Mehrwert gleich die Maschine und ihre Subnetze vom Fertigungsnetz. Zudem sollten aus Sicherheitsaspekten der Roll-Out von Geräten und die Aktualisierung von Firmware und Zertifikaten über ein zentrales System durchgeführt werden.

Clever und sicher Fernwarten mit Insys icom:

Mit dem Anspruch, „Immer eine Spur voraus“ zu sein, setzt Insys icom kontinuierlich neue Technologiestandards. Auf der diesjährigen Messe SPS Nürnberg präsentierte der Regensburger Hersteller die rundum verbesserte Netzwerklösungen, die bedarfsgerecht, voneinander getrennte Verbindungen zwischen den Maschinen, dem Fertigungsnetz und den Servicedienstleistern aufbauen können:

  • schnelle und zuverlässige Vernetzung der Maschinen und Anlagen

  • hohe Qualität und Zuverlässigkeit: Made in Germany

  • flexible und einfache Konfiguration für individuelle Bedürfnisse

  • offenes System, kein Vendor-LockIn, Kompatibilität über standardisierte Schnittstellen

Die industrielle VPN-Router-Serie MRX ist durch ihr modulares Design besonders für die immer vielfältigeren Anforderungen geeignet. Einfach austauschbare Module wie die MRcard LTE für den internationalen Einsatz, 5G sowie eine neue Steckkarte nach neuesten Standards wie LTE 450 MHz machen den MRX perfekt für zukunftssichere Netzwerkanbindungen und Fernwartung. Zusätzlich können alle Geräte über das Insys icom Router Management (iRM) verwaltet, überwacht, einfach und sicher eingerichtet sowie skaliert ausgerollt werden. Das kontinuierlich aktualisierte und auf optimale Bedienbarkeit ausgelegte Router Betriebssystem icom OS zeigt, was es heißt, zeitgemäß einen Router zu konfigurieren.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel