LTI Motion GmbH

Keba-CEO Gerhard Luftensteiner und LTI-Geschäftsführer Hartmut Braun (von links nach rechts) wollen dem künftig gemeinsamen Kundenkreis Gesamtlösungen aus einer Hand bieten.

Bild: Gregor Hartl, Keba

Servoantriebe ergänzen Angebot Keba übernimmt LTI Motion

29.11.2018

Das international tätige Automationsunternehmen Keba hat bekanntgegeben, die Anbieter von Antriebslösungen beziehungsweise Spindeltechnik LTI Motion sowie Heinz Fiege zu übernehmen. Mit dieser Akquisition wird Keba zum Gesamtlösungsanbieter im Bereich der Industrieautomation.

Sponsored Content

Ein entsprechender Vertrag zwischen Keba und dem Verkäufer Körber mit Sitz in Hamburg wurde am 15. November 2018 unterzeichnet. „Die Portfolios von Keba und der LTI Motion ergänzen sich perfekt“, meint Gerhard Luftensteiner, CEO von Keba. „Keba ist Spezialist im Steuerungs- und Sicherheitsbereich sowie in der Bedienung im industriellen Umfeld, LTI Motion im Bereich der Servoantriebstechnik.

Für die bestehenden und zukünftigen Kunden sei der große Vorteil, dass diese Kompetenzen ab sofort gebündelt sind. Sie erhalten laut Luftensteiner „nunmehr Gesamtlösungen aus einer Hand – von der Bedienung über die Steuerung und Sicherheitstechnik bis hin zur Antriebstechnik, und das passend für ihre jeweilige Branche.“

Einmalige Marktchance

Gegründet 1971 als Lust Electronic-Systeme mit Hauptsitz in Lahnau war die LTI Motion seit 2013 Teil des internationalen Technologiekonzerns Körber. Mit mehreren Standorten in Europa und einem Standort in China zählt LTI Motion zu den spezialisierten Anbietern von Antriebslösungen für Kunden im Maschinenbau. Heinz Fiege ist Hersteller anwendungsbezogener Spindeltechnik.

Bereits seit einigen Jahren besteht zwischen Keba und LTI Motion eine enge Kooperation im Bereich der Automationslösungen. Die Bündelung des Know-hows sowie der Erfahrung der drei Unternehmen soll eine einmalige Marktchance bieten. Synergien soll es dabei nicht nur in der Technologie und im Produktbaukasten, sondern auch im Vertrieb geben.

Kunden sollen profitieren

„Wir sehen es sehr positiv, mit Keba einen neuen strategischen Eigentümer zu haben, der wie wir den Themen Innovation und Kundennähe verschrieben ist“, betont Hartmut Braun, Geschäftsführer von LTI Motion. „Der Zusammenschluss ist eine großartige Chance für beide Unternehmen. Die Portfolios von Keba und LTI Motion ergänzen sich ideal. Wir sind überzeugt, dass wir unseren Kunden damit ein Lösungsportfolio bieten, das ihnen in ihren Branchen klare Wettbewerbsvorteile bringt.“

LTI Motion und Heinz Fiege stünden laut Keba-CEO Luftensteiner für erfolgreiche Unternehmen, die auf eine langjährige Expertise verweisen können. Sie seien „ideal aufgestellt und haben eine erfahrene und hochkompetente Belegschaft. Wir werden natürlich die Synergien und die gemeinsame Kraft nutzen, setzen aber gleichzeitig auf Kontinuität im Management von LTI Motion.“

Wichtig sei Keba, dass die Kunden von LTI Motion weiterhin sowohl technologisch als auch persönlich optimal betreut sind. Letztlich sollen sie „vom Zusammenschluss und dem damit generierten Gesamtlösungsportfolio profitieren“, so Luftensteiner.

Zusammenarbeit auch mit Weidmüller

Keba setzt mit dieser Akquisition ihren Wachstumskurs fort und baut ihre Marktposition in der Industrieautomation deutlich aus. Die Gruppe wächst durch die Übernahme von 1.200 auf über 1.700 Mitarbeiter. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Closing wird für Ende Dezember 2018 erwartet.

Auf der SPS IPC Drives 2018 ist ebenfalls eine Zusammenarbeit mit Weidmüller verkündet worden. Lesen Sie mehr dazu.

Bildergalerie

  • „Der Zusammenschluss ist eine großartige Chance für beide Unternehmen“, sagt LTI-Geschäftsführer Hartmut Braun, links im Bild, zur Akquisition.

    Bild: Gregor Hartl, Keba

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel