Die Sensoren der EM500er-Serie sind größtenteils durch die Schutzart IP67 geschützt, weshalb sie im Außenbereich eingesetzt werden können.

Bild: Spectra

LoRaWAN-Sensoren mit Schutzart IP67 Intelligente Umgebungsüberwachung mit robusten Sensoren

22.11.2022

Die LoRaWAN-Sensoren der EM500-Serie ermöglichen die intelligente Überwachung unterschiedlicher Umgebungsdaten, auch bei schwierigen Bedingungen. Unter anderem durch ihren niedrigen Stromverbrauch können sie bis zu zehn Jahre lang eingesetzt werden.

Zuverlässiges Monitoring von Umweltfaktoren wie Temperatur, Feuchtigkeit, Füllständen, Lichtstärke oder CO2-Gehalt in der Umgebungsluft ist in vielen Bereichen in der Industrie und Landwirtschaft, aber zu Beispiel auch in öffentlichen Gebäuden unerlässlich.

Geeignet für die Datenerfassung auch unter schwierigen Umgebungsbedingungen sind die robusten Sensoren der EM500-Serie. Sie bieten Ihnen ein breites Angebot an Sensortypen für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete.

Datenversand per LoRaWAN

Die Sensoren der EM500er-Serie sind größtenteils durch die Schutzart IP67 geschützt, weshalb diese Sensoren problemlos im Außenbereich eingesetzt werden können. Durch den extrem niedrigen Stromverbrauch und der eingebauten 19.000-mAh-Batterie, können die Sensoren bis zu zehn Jahre lang arbeiten, ohne das Wartungsarbeiten erforderlich sind.

Die Inbetriebnahme der Sensoren erfolgt via NFC durch die kostenfreie Toolbox APP, welche für Android und iOS verfügbar ist.

Vom Sensor erfasste Messwerte werden per LoRaWAN an das Gateway gesendet, auf welchem der Sensor registriert wurde. Vom Gateway ausgehend, werden anschließend die erfassten Daten an einen internen oder externen Server via Ethernet / WLAN beziehungsweise Mobilfunk übertragen, um dort gespeichert und gegebenenfalls weiter verarbeitet zu werden. Optional können die erfassten Messwerte der Sensoren auch direkt auf dem Gateway mittels vorinstallierter Node-RED-Applikation weiterverarbeitet und visualisiert werden.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel