REMBE® GmbH Safety + Control

Die Knickstab-Umkehrberstscheibe KUB mit integrierter Signalisierung.

Bild: Rembe

Druckentlastung Integrierte Signalisierung

04.06.2019

Berstscheiben mit integrierter Signalisierung reduzieren Einbaustellen und ermöglichen eine sichere Druckentlastung samt Monitoring der Berstscheibe auch bei niedrigsten Berstdrücken und Temperaturen von bis zu 300 °C.

Sponsored Content

Die Überwachung von Berstscheiben ist für viele Betreiber relevant. Da die Signalisierung ein separates Bauteil darstellt, sorgte die Überwachung bisher für zusätzlichen Aufwand. Mit der Integration der Signalisierung in die Berstscheibe bietet Rembe nun eine einfache Lösung zur Überwachung der Berstscheibe.

Einbaustellen reduzieren, Dichtigkeit erhöhen

Bei den Druckentlastungseinrichtungen SGKKUB und SGKODV von Rembe ist es nicht mehr nötig, ein Signalkabel aus dem Berstscheibenhalter herauszuführen. Eine Bohrung für das Kabel wird somit überflüssig; eine erhöhte Dichtigkeit der Einbaustelle ist die Folge. Die SGK-Berstscheibe sorgt für eine sichere und zuverlässige Druckentlastung und Signalisierung auch bei niedrigsten Berstdrücken und Temperaturen bis etwa 300 °C. Sie besteht aus der KUB-Knickstab-Umkehrberstscheibe, alternativ der Dreiteil-Berstscheibe ODV, und der Signalisierungsfolie SGK.

Während bei bisher üblichen Signalisierungen Berstscheibe und Signalisierung separat installiert werden mussten, können SGKKUB und SGKODV als ein Bauteil einfach installiert und gewartet werden. Bei der SGKKUB ist die Signalisierung als oberste Schicht dem Prozess abgewandt und so ideal geschützt. Bei der Dreiteil-Berstscheibe SGKODV befindet sich die Signalisierung hingegen zwischen Dichtteil und Oberteil der Berstscheibe.

Zugbelastete Berstscheiben

Unter dem Überbegriff „zugbelastete Berstscheiben“ werden alle Typen zusammengefasst, deren Wölbung im eingebauten Zustand vom Prozess weg zeigt; dazu zählt auch die ODV. Die Sollbruchstellen dieser Berstscheiben sind bei mehrlagigen Ausführungen auf der Oberseite der Wölbung angebracht, sodass diese nicht durch das Prozessmedium verklebt oder anderweitig beschädigt werden können. Damit ist sichergestellt, dass der definierte Ansprechdruck dauerhaft gewährleistet werden kann.

Bei Umkehr-Berstscheiben wie der KUB zeigt die Wölbung zum Prozess hin: Die Sollbruchstellen sind an der Unterseite der Wölbung, auf der dem Prozessmedium abgewandten Seite, angebracht. Da der Prozessdruck bei Umkehr-Berstscheiben auf die Wölbung der Berstscheibe wirkt, kann bei diesen Berstscheiben ein vergleichsweise hohes Verhältnis von dem in der Anlage vorhandenen Arbeitsdruck (im Normalbetrieb) und dem minimalen Ansprechdruck der Berstscheibe realisiert werden. Die KUB und OBV sind für den Einsatz in Chemie, Pharma und Food geeignet.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel