Gerade unter jungen Leuten ist die Nachfrage nach Ökostrom groß.

Bild: Pixabay, blickpixel

Höchste Nachfrage in Südwesten Immer mehr junge Menschen setzen auf Ökostrom

07.06.2018

Immer mehr junge Menschen in Deutschland setzen auf Ökostrom oder Bioerdgas bei der Wahl ihres Energietarifs. Das ergab eine Auswertung des Energieanbieters E.on. Jeder fünfte Kunde im Alter zwischen 18 und 30 Jahren entscheidet sich bewusst für eine klimafreundliche Energiebelieferung.

Sponsored Content

„Ein Ökotarif wird für die Generation der unter 30-jährigen immer selbstverständlicher. Vor allem für diejenigen, die zum ersten Mal einen eigenen Haushalt gründen, ist Nachhaltigkeit besonders wichtig“, sagt Uwe Kolks, Geschäftsführer bei E.on Energie Deutschland. Insgesamt steigt die Nachfrage nach Ökotarifen aber auch bei den anderen Altersgruppen weiter an, allerdings auf einem niedrigeren Niveau als bei der Generation U30. „In den vergangenen vier Jahren hat sich der Anteil unserer Ökostromkunden verdreifacht, mit weiterhin steigender Tendenz“, so Kolks weiter. „Wir registrieren, dass das Umweltbewusstsein der Deutschen immer größer wird.“

Das bestätigt auch eine aktuelle und repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag von E.on: Für knapp die Hälfte der Bundesbürger ist es wichtig, durch nachhaltiges Handeln selbst die Umwelt zu schützen. Und für immerhin 30 Prozent der Deutschen kommen heute schon Ökotarife in Frage.

Ökostrom vor allem im Südwesten gefragt

Auch bei der regionalen Verteilung zeigen sich bei den E.on-Kunden Unterschiede: So entscheiden sich ganz bewusst vor allem Kunden aus den südwestlichen Bundesländern für Ökotarife. An der Spitze steht Rheinland-Pfalz mit rund 22 Prozent, gefolgt von Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und Bayern. Und immerhin noch jeder sechste Berliner und Bremer schließt einen Öko-Tarif ab. Schlusslicht in Sachen Öko-Energie sind Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel