Bei der Gallus-Druckmaschine Labelmaster bleibt das Druckbild auch bei Highspeed gestochen scharf.

Bild: iStock, scanrail

Antriebstechnik für Etikettendruck Gestochen scharf gedruckt

20.06.2019

Etiketten sind ein wesentlicher Bestandteil von Verpackungen aller Art. Sie sollen auffallen und mit hoher Druckqualität glänzen. Im Produktionsbetrieb müssen Etikettendruckmaschinen zudem einen hohen Durchsatz liefern. Hochpräzise Servomotoren ermöglichen bei Gallus jetzt Druckgeschwindigkeiten von 200 m/min.

Informativ sollen sie sein und natürlich schön, oder interessant – auf jeden Fall irgendwie auffallen. Immer öfter sind sie auch was zum Anfassen, und ein bisschen Glanz und Glitzer schadet auch nicht. Etiketten informieren über Inhaltsstoffe, Anwendungsweisen und animieren zum Kauf.

Das Schweizer Unternehmen Gallus fertigt Etikettendruckmaschinen und ermöglicht mit seinen Maschinen einfache und komplexe Drucke, sodass die Produkte in den Regalen weltweit die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Seit rund 25 Jahren setzt Gallus dabei auf Baumüller als Partner für die elektrische Antriebstechnik. Seine neueste und bislang schnellste Maschine, die Labelmaster 440, hat Gallus mit der hochpräzisen Servomotorbaureihe DSH1 ausgerüstet.

Schnell und präzise

Die Gallus Labelmaster ist eine Flexodruckmaschine zum Bedrucken von Rollenmaterialien in der Breite 440 mm, wie zum Beispiel Selbstklebesubstrate, die zur Herstellung von Etiketten benötigt werden. Mit einer maximalen Druckgeschwindigkeit von 200 m/min ist sie die schnellste Flexodruckmaschine, die Gallus je gebaut hat. Das Besondere dabei ist, dass mit der Labelmaster gegenüber den bisherigen Maschinen nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Druckqualität gesteigert werden konnte.

Auch bei Highspeed bleibt das Druckbild stets im Register, was für ein gestochen scharfes Druckergebnis sorgt. Möglich wurde das durch Einsatz der hochpräzisen Servomotoren DSH1 vom Nürnberger Antriebshersteller und Automatisierungsspezialist Baumüller. Mit ihrem extrem tiefen Rastmoment ermöglichen die Motoren einen optimalen Gleichlauf, sodass ein absolut streifenfreier Druck und damit maximale Druckqualität erreicht wird.

Nahtlose Integration

Das ausschlaggebende tiefe Rastmoment der DSH1-Motoren konnten die Baumüller-Entwickler erreichen, nachdem durch den Einsatz verschiedener Simulationstechniken die erfolgreichen Servomotoren der bestehenden DS-Baureihe weiter optimiert wurden. Die Motoren der DSH1-Reihe konnten so verbessert werden, dass das Rastmoment deutlich verringert wurde. Dabei fügen sich die DSH1-Motoren ideal in den Standardbaukasten ein.

Das heißt, Anschlüsse und Gehäuse sind vollkommen identisch zu den anderen DS-Baureihen, was Kunden einen Wechsel ganz einfach macht. Die DS-Baureihe von Baumüller umfasst verschiedene Drehstromsynchronmotoren vom kleinen Servomotor ab einer Leistung von 0,3 kW über kompakte Scheibenläufermotoren bis hin zu High-Torque-Motoren mit einer Leistung bis 1,3 MW.

Flexibel für alle Anwendungen

Neben Präzision und Geschwindigkeit stand bei der Labelmaster auch die Flexibilität im Fokus. Hier haben sich die Experten von Gallus etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Die Labelmaster ist vollkommen modular aufgebaut und kann je nach Bedarf für komplexe oder auch ganz einfache Druckjobs konfiguriert werden. In drei Varianten ist die Flexodruckmaschine verfügbar: der Basisvariante Labelmaster, der Labelmaster Plus mit erweiterter Ausstattung und der Labelmaster Advanced mit einem hohen Automatisierungsgrad und maximaler Flexibilität.

Knackpunkt Rüstzeiten

Die Rüstzeiten, in der Druckbranche im Wettbewerbsvergleich oft entscheidend, konnte Gallus mit der Labelmaster signifikant verringern. Beim Jobwechsel sind die neuen, sehr leichten Druckzylinder aus Aluminium von Vorteil. Das Wechseln der kompletten Druckwerke geht ebenfalls leicht von der Hand, hier standen Intuition und Bedienfreundlichkeit im Fokus. Dank der Einkabellösung von Baumüller muss beim Wechsel der Druckwerke nur ein Stecker getrennt und wieder angeschlossen werden – das geht schnell und ohne Fehler.

Für den Maschinenbauer lohnt es sich, schon früh die Beratung vom Antriebs- und Automatisierungsspezialisten in Anspruch zu nehmen. Einige der wichtigsten USPs, mit denen sich die neue Flexodruckmaschine Gallus Labelmaster gegen den Wettbewerb durchsetzt, sind in der Antriebstechnik begründet: Registergenauigkeit und Geschwindigkeit. Baumüller kennt die branchenspezifischen Anforderungen seiner Kunden und setzt diese spezifischen Lösungen effizient um.

„In Baumüller haben wir einen langfristigen Partner gefunden, mit dem wir in unserer Sprache sprechen können“, sagt David Baumann, Entwicklungsleiter bei Gallus. So konnten die beiden Unternehmen schon in der Vergangenheit gemeinsam wichtige Entwicklungsschritte, wie den Einstieg in die Direktantriebstechnik oder den Aufbau einer dezentralen Steuerungsarchitektur, meistern.

Bildergalerie

  • Die Gallus Labelmaster ermöglicht scharfe Druckbilder bei einer Geschwindigkeit bis 200 m/min.

    Bild: Gallus

  • Dank der Einkabellösung von Baumüller verkürzt Gallus bei seiner Etikettendruckmaschine Labelmaster die Rüstzeiten beim Wechseln der Druckprozesse.

    Bild: Gallus

  • Die Servomotoren DSH1 sind mit ihrem nicht spürbaren Rastmoment ausschlaggebend für die gute Druckqualität der Gallus Labelmaster.

    Bild: Baumüller

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel