Die Microwall kann auch kostenlos getestet werden.

Bild: Wiesemann und Theis

Sichere Kommunikation von Maschinen und Anlagen Firewall per SPS steuern

11.08.2022

Das Wuppertaler Unternehmen Wiesemann und Theis erweitert ihr Firewall-Sortiment mit der Microwall IO um eine Kleinfirewall mit innovativer I/O-Steuerung.

Wie alle W&T-Kleinfirewalls isoliert die Microwall IO Maschinen und Anlagen zunächst auf Netzwerk-Inseln vom umgebenden Netzwerk, um sie vor schädlichen Ereignissen zu schützen. Sie routet diese Inseln anschließend sicher in das Unternehmens-Intranet, sodass alle gewünschten Funktionen erhalten bleiben. Dafür sorgen individuelle Filterregeln, die whitelist-basiert die Kommunikation zwischen Insel und umgebendem Netzwerk regulieren.

Fernwartung und -zugriff auf die Teilnehmer des Inselnetzes sowie das Management der Microwall IO können über einen WireGuard-VPN-Tunnel erfolgen, sowohl als VPN-Server wie auch als VPN-Client.

Der Clou ist: Die digitalen Ein-/Ausgänge erlauben die Integration von fernwartungs- oder firewallspezifischen Aktionen in Automatisierungsumgebungen. So ist es zum Beispiel möglich, über einen SPS-Ausgang oder einen einfachen Schalter den VPN-Zugang zu aktivieren, Firewall-Regelsätze umzuschalten oder den Status der Netzwerkschnittstellen zu steuern. Die Ausgänge ermöglichen die externe Visualisierung von Ereignissen; so etwa die optische oder akustische Signalisierung von Fernwartungszugriffen.

Die Microwall IO ist bei Wiesemann & Theis erhältlich. Gewerbliche Kunden haben die Möglichkeit, das Produkt mit der Artikelnummer 55212 für vier Wochen kostenlos zu testen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel