Durch seine kurze Baulänge von 32 mm eignet sich das AMJ-SL-Modul für beengte Einbausituationen.

Bild: Telegärtner

Anschlusskomponente für enge Bauräume Extrem kurzes RJ45-Modul

31.03.2020

Beim Anschluss von Kabeln an RJ45-Module darf für eine zuverlässige Datenübertragung der Mindestbiegeradius des Kabels nicht unterschritten werden. Viele RJ45-Module auf dem Markt sind allerdings relativ lang. Die neue Komponente AMJ-SL wurde deshalb kurz genug ausgelegt, um genügend Raum für die korrekte Kabelführung zu lassen und trotzdem hohe Übertragungswerte zu erreichen.

Datennetze müssen häufig in extrem beengten Platzverhältnissen installiert werden. Lange RJ45-Module nehmen hierbei wertvollen Platz ein. Diesen will Telegärtner mit dem neuen AMJ-SL einsparen.

„Mit der kurzen Baulänge von nur 32 mm ist das AMJ-SL bis zu 37 Prozent kürzer als vergleichbare Module der Kategorie 6A“, sagt Marcel Leonhard, Leiter des Geschäftsbereichs DataVoice bei Telegärtner. „Zusammen mit seinen Übertragungsparametern ist es eine Lösung überall dort, wo hohe Systemreserve benötigt wird, aber kaum Platz für Modul und Kabel vorhanden ist. Anders ausgedrückt: Unser Modul lässt dem Kabel den Platz, den es für eine sichere Datenübertragung benötigt.“

Einfacher Anschluss durch neuen Mechanismus

Für das Anschließen des Kabels wird kein Spezialwerkzeug benötigt. Es passt laut Hersteller in alle Anschlussdosen, Verteilfelder und Modulträger der AMJ-Baureihe.

Der neue SafeLock-Mechanismus verrastet die Seitenteile aus Zinkdruckguss mit veredelter Oberfläche schnell und sicher. Der Rasthebel aus Federstahl wird durch eine kurze Bewegung von Hand oder mit einem handelsüblichen Schraubendreher in Position geschoben. Das Modul wird dabei zuverlässig verriegelt und kann erst dann in die verschiedenen Modulaufnahmen eingebaut werden. So soll eine fehlerfreie Installation sichergestellt sein.

Keine Schäden durch Abreißfunken

Bei der Entwicklung des AMJ-SL berücksichtigte Telegärtner auch die Stromversorgung der Endgeräte durch Four Pair Power over Ethernet (4PPoE) mit Stromstärken von bis zu 960 mA. Durch das verbesserte Kontaktdesign wirken sich Schäden, die beim unbeabsichtigten Ziehen unter Last durch Funken entstehen, nicht auf die Funktionsfähigkeit des Moduls aus. Denn der Kontaktbereich, in dem Daten übertragen werden, ist räumlich weit von dem Bereich getrennt, in dem Beschädigungen durch Abreißfunken entstehen.

„Ausfallsicherheit auch in beengten Platzverhältnissen macht das Modul interessant für Anwendungen im Finanzwesen, bei Energieversorgern, in Rechenzentren, im Industrial Internet of Things wie auch für Behörden und öffentliche Einrichtungen, die oftmals in historischen Gebäuden untergebracht sind“, sagt Marcel Leonhard.

Das AMJ-SL ist vom unabhängigen Prüflabor GHMT nach Kategorie 6A gemäß IEC und EN 60603-7-51 mit Type Approval Component Cat.6A zertifiziert worden.

Virtueller Messestand

Da die Fachmesse Light+Building verschoben wurde, hat Telegärtner einen virtuellen Messestand eingerichtet. Hier können Besucher Produktneuheiten, darunter auch das AMJ-SL-Modul, näher kennenlernen.

Zum virtuellen Messestand

Anmerkung der Redaktion: Wie es um die Termine anderer industrierelevanter Messen bestellt ist, sehen Sie in unserer ständig aktualisierten Übersicht.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel