Im Rahmen des Projektes wurden Spezifikationen international standardisiert, Maßnahmen für Konformitätstests umgesetzt und bereits erste Produkte freigegeben.

Bild: iStock, NatalyaBurova

APL-Projekt beendet Ethernet-APL verfügbar

24.08.2022

Nach fast vier Jahren konnte nun ein APL-Projekt erfolgreich abgeschlossen werden. Mit international standardisierten Spezifikationen wurden nun bereits erste Produkte freigegeben.

Nach fast vier Jahren enger und fruchtbarer Zusammenarbeit zwischen den vier führenden Standardisierungsorganisationen Fieldcomm Group, ODVA, OPC Foundation und Profibus & Profinet International (PI), in Verbindung mit der maßgeblichen Unterstützung von 12 namhaften Projektpartnern aus der Industrie, freuen sich die Teilnehmer, den erfolgreichen Abschluss des APL-Projekts zu verkünden. Das Ergebnis ist Ethernet-APL, eine verfügbare 10 Mbit-Technologie für einen neuen eigensicheren für 2-adrige Kabel ausgelegten Physical Layer.

Standards als ideale Grundlage

Für die am APL-Projekt beteiligten technischen Experten war es wichtig, dass die Spezifikationen von IEEE 802.3 cg (10Base-T1L) für den Einsatz in der Prozessautomatisierung geeignet sind. Außerdem war es für die Experten wichtig, dass die Technologie auf einem IEEE-Standard basiert, um eine ideale Grundlage für die Ethernet-APL-Technologie zu bilden. Daher haben die Experten des APL-Projekts die IEEE-Standardisierungsaktivitäten intensiv unterstützt.

Um eine Lösung für die Eigensicherheit bereitzustellen, die alle Anforderungen der Prozessindustrie erfüllt, arbeiteten die Experten eng mit der Zertifizierungsstelle für Eigensicherheit des Tüv zusammen, um die entwickelten Konzepte für den Explosionsschutz zu validieren und die Standardisierung von Ethernet-APL in der IEC vorzubereiten.

Die wichtigsten Ergebnisse des APL-Projekts sind Spezifikationen von Portprofilen zur Unterstützung von Ethernet-APL-Lösungen für mehrere Leistungsstufen mit und ohne Explosionsschutz, Engineering-Richtlinien und Best Practices für Planung und Installation sowie Testspezifikationen und -werkzeuge für die Sicherstellung der Konformität. Mit Ethernet-APL steht nun ein einheitlicher Physical Layer für Ethernet/IP, Hart-IP, OPC UA, Profinet oder jedes andere übergeordnete Netzwerkprotokoll zur Verfügung.

Zusammenarbeit für schnelle Implementierung

Um eine schnelle und effiziente Implementierung der Ethernet-APL-Technologie in Produkte zu unterstützen, hat das APL-Projekt auch mit Halbleiterherstellern zusammengearbeitet. So war es möglich, frühzeitig 10Base-T1L-Phy-Chipsätze für Ethernet-APL auf den Markt zu bringen, was den Industriepartnern ermöglichte, ihre Produkte noch vor dem Ende des APL-Projekts auf den Markt zu bringen. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Projekts können nun alle interessierten Unternehmen Ethernet-APL in ihre Produkte integrieren.

Die Endanwender haben in der Zwischenzeit großes Interesse an der Verwendung von Ethernet-APL in ihren Anlagen gezeigt. So haben einige Unternehmen bereits erfolgreiche Feldversuche durchgeführt. BASF und Procter & Gamble zum Beispiel haben in internen Tests nachgewiesen, dass Ethernet-APL sehr gut für den Einsatz in Prozessanwendungen geeignet ist.

Um Ethernet-APL langfristig zu unterstützen, haben die beteiligten Standardisierungsorganisationen vereinbart, die technischen und Marketing-Assets gemeinsam zu pflegen und die internationalen Standardisierungsbemühungen fortzusetzen. Darüber hinaus hat das Marketingteam des APL-Projekts eine Reihe von Materialien zur Unterstützung von Interessenten bei der Umsetzung von Ethernet-APL erstellt.

Verwandte Artikel