duotec GmbH

Vertragsunterzeichnung in Ajka, Ungarn: Gerold Grill, Managing Director SVI Austria; Dietrich Turck, Managing Director Escha; Gizella Zelity, Managing Director SVI Hungary; Bernd Odoj, COO duotec; Phlipp Mirliauntas, CSO duotec; Carsten Bremerskov, Vice President of Sales SVI Group (v.l.n.r).

Bild: ESCHA

Firmenübernahme eines ungarischen Fertigungsunternehmen Escha und duotec expandieren gemeinsam europaweit

10.03.2022

Gemeinsam expandieren die Kabelhersteller Escha und der Elektronikfertigungsspezialist duotec nach Ungarn. Mit der Übernahme eines ungarischen Unternehmens will man neue Geschäftsfelder schaffen.

Die Unternehmen Escha und duotec übernehmen hochqualifizierte Fertigungskapazitäten in Zentraleuropa. Dazu haben duotec und Escha gemeinsam 49 Prozent der Anteile an SVI Hungary, in Ajka (Westungarn) von der SVI Group erworben. In den kommenden zwei Jahren werden duotec und Escha auch die verbleibenden 51 Prozent übernehmen.

Carsten Bremerskov, Vice President of Sales SVI Group: „Die Transaktion ist sowohl für SVI als auch für duotec und Escha eine gute Nachricht, da sie neue Investitionen und Geschäftsfelder für SVI Ungarn schaffen wird. Ich möchte unseren drei Unternehmensgruppen zu dieser erfolgreichen Transaktion gratulieren.“

Zentrale Lage, kurze Wege und 20 Jahre EMS-Kompetenz

Gemeinsam werden duotec und Escha künftig für SVI Hungary die Produktion steigern und weiter investieren. Erste Projekte laufen bereits an, da SVI Hungary mit seinen circa 120 hochqualifizierten Mitarbeitenden, insbesondere im Assembly von elektronischen Baugruppen viel Erfahrung mitbringt. Die Kunden der duotec und Escha können ab sofort weitere, attraktive Vorteile nutzen: diversifizierte und kurze Lieferketten bei höchster Qualität. Außerdem erfolgt die gesamte Abwicklung über die gewohnten duotec und Escha Ansprechpartner.

„In Zeiten von Allokation und unterbrochenen Lieferketten, wird der Zugang zu regionalen Produktionsstätten immer wichtiger. Deshalb freuen wir uns, mit SVI Hungary einen wettbewerbsfähigen Standort in der duotec begrüßen zu können,“ sagt Philipp Mirliauntas, CSO bei duotec.

„Escha hat in den letzten Jahren ein kontinuierliches Wachstum verzeichnet. Wir freuen uns, dass wir mit der Beteiligung an SVI Hungary die Möglichkeit haben, unsere Produktionskapazitäten in Europa auszubauen und den eingeschlagenen Wachstumskurs fortzusetzen. Aufgrund der exzellent ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ungarn werden wir unsere Kunden weiterhin zuverlässig und in der gewohnt hohen Escha-Qualität bedienen können,“ ergänzt Dietrich Turck Geschäftsführer bei Escha.

Fertigung in Zentraleuropa

Nach dem Erwerb von Geschäftsanteilen am EMS-Dienstleister Tabemax S.J. in Polen Ende letzten Jahres durch ml&s, einem Unternehmen der duotec, steht nun mit Ungarn ein weiterer, attraktiver Fertigungsstandort zur Verfügung. Bernd Odoj, COO bei duotec: „Wir freuen uns sehr auf die künftige Zusammenarbeit mit dem ungarischen Unternehmen. Gemeinsam mit SVI Hungary als hervorragenden Produzenten, werden wir das Portfolio der gesamten duotec weiterentwickeln und unseren Kunden ein optimales und nachhaltiges Angebot bieten.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel