Im Sensus-Großwasserzähler Cordonel hat Xylem eigenen Angaben zufolge 175 Jahre Metrologie-Erfahrung und moderne Technologien verbaut.

Bild: Xylem
1 Bewertungen

Ultraschallsensorik Erster Cordonel-Großwasserzähler läuft vom Band

09.12.2020

Die Xylem-Marke Sensus hat die ersten Cordonel-Ultraschallzähler produziert. Die Geräte bieten Wasserversorgern und Industrieunternehmen moderne sowie intelligente Funktionen zur Wassermessung. Der Hersteller rechnet mit einer weltweit hohen Nachfrage.

Am 7. Dezember 2020 lief der erste Cordonel-Großwasserzähler in Laatzen vom Band. Mit der Neuheit will Xylem Wasserversorgern, landwirtschaftlichen Betrieben und Industrieunternehmen eine moderne Ultraschalltechnologie zur hochpräzisen Wassermessung anbieten. Kommunikations- und Fernausleseoptionen sollen dabei ein intelligentes Management sowie eine Netzüberwachung ermöglichen.

„Für die kommenden Jahre erwarten wir eine weltweit hohe Nachfrage nach diesem Ultraschall-Großwasserzähler, denn mit ihm können Wassernetze besser gesteuert werden“, sagt Bernd Raade, Geschäftsführer bei Sensus Laatzen. So würden mit ihm Wasserverbräuche, Durchfluss, Temperatur und Druck exakt gemessen und überwacht.

Laut Raade stellt der Cordonel in erster Linie eine präzise Wassermessung innerhalb eines Versorgungsnetzes sicher. „Er kommt jedoch auch in der smarten landwirtschaftlichen Bewässerung (smart irrigation), in der Gebäudetechnik bei großen Gewerbeobjekten oder in unterschiedlichen Industrieanwendungen zum Einsatz“, ergänzt der Geschäftsführer.

Keine beweglichen Teile im Messrohr

Indem er Wasserverluste schnell und präzise identifiziert, unterstützt der Cordonel laut Hersteller die nachhaltige Verwendung der Ressource Wasser. Zudem soll er über seine gesamte Lebensdauer wartungsfrei sein, da er auf bewegliche Teile oder Elemente innerhalb des Messrohrs verzichtet.

Der Ultraschallzähler ist vorerst in den Nennweiten DN 40 und 50 verfügbar. Größere Nennweiten bis zu 300 mm sollen folgen.

Details zum Cordonel

Verwandte Artikel