Endress+Hauser-CEO Matthias Altendorf

Bild: Endress+Hauser

Trübe Aussichten 2015 Erfolgreiches Jahr 2014 für Endress+Hauser

06.05.2015

Endress+Hauser steigerte 2014 den Umsatz um 11,0 Prozent auf 2.013 Mrd. Euro und erzielte nach Steuern ein Ergebnis von 192 Mio. Euro. Weltweit investierte das Unternehmen mehr als 126 Mio. Euro und zählte zum Jahresende 12.435 Beschäftigte. Konjunkturelle Risiken und Währungsverschiebungen trüben jedoch die Aussichten für 2015.

Matthias Altendorf präsentierte gute Zahlen in seinem ersten Jahr als Chef der Endress+Hauser Gruppe. Endress+Hauser habe innerhalb von acht Jahren den Umsatz verdoppelt, verdeutlichte der Firmenchef. Er machte auf einen weiteren Meilenstein aufmerksam: „Zum ersten Mal in der Geschichte haben wir mehr als die Hälfte des Umsatzes außerhalb von Europa generiert.“

Vor allem auf dem amerikanischen Kontinent (17,7 Prozent Umsatzwachstum) lief es gut, berichtete Chief Operating Officer Michael Ziesemer, etwa in den USA, für Endress+Hauser der zweitgrößte Markt. Doch auch Deutschland, der umsatzstärkste Markt, legte – wie Europa insgesamt (8,0 Prozent) – ordentlich zu. Uneinheitlich war das Bild in Asien (11,7 Prozent). In China, Absatzmarkt Nummer drei, verlangsamte sich das Wachstum; Südostasien entwickelte sich dynamisch. In Afrika und Nahost (10,4 Prozent) machte sich in einzelnen Ländern die politische Instabilität bemerkbar.

Verwandte Artikel