Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Telefonieren und Schreiben ist beim Autofahren verboten. Doch auch das Radio zu bedienen, könnte den Fahrer im falschen Augenblick ablenken. Sprachassistenten könnten dem entgegenwirken.

Bild: Pixabay

Elektrobit bringt Amazon Alexa ins Auto Einkaufen während der Autofahrt

12.01.2018

Sprachassistenten sind schon zu Hause eine angenehme Sache, um sich den Alltag zu erleichtern. Warum sollte dieser Vorteil nicht auch im Auto genutzt werden?

Sponsored Content

Elektrobit arbeitet an einer Lösung, um Amazon Alexa in Fahrzeuge zu integrieren. Damit können Automobilhersteller den Funktionsumfang ihrer Autos um Amazons Sprachdienst erweitern und ihren Käufern so ein intuitiveres Fahrerlebnis bieten.

„Mit Elektrobits Lösungen können Automobilhersteller Alexa schneller und einfacher in ihre Fahrzeuge integrieren“, sagt Ned Curic, Vice President Amazon Alexa. „Das sind gute Neuigkeiten für Autofahrer und Automobilhersteller und es ist ein bedeutender Schritt, um Alexa in mehr Autos zu bringen.“

Weniger Ablenkung beim Autofahren

Autofahrer, die über Alexa in ihrem Fahrzeug verfügen, können dort über den Sprachdienst Fragen stellen, Musik abspielen, Nachrichten, Wetter- und Verkehrsberichte hören und ihr Smart Home vom Auto aus steuern.

„Wir sind stolz darauf, dass wir mit Amazon eine neue Ära der Sprachbedienung mit natürlicher Spracherkennung in das Auto bringen können“, sagt Christian Reinhard, Vice President Projects bei Elektrobit. „Zusätzlich zu einem personalisierteren Fahrerlebnis ist die Interaktion mit einem Fahrzeug per Sprache auch ein effektiver Weg, die Ablenkung des Fahrers vom Straßenverkehr zu minimieren.“

Verwandte Artikel