Noch in diesem Jahr soll der erste Prototyp der Offshore-Windenergieanlage errichtet werden.

Bild: TÜV Nord

Windenergieanlage Eine der größten Offshore-Anlagen der Welt zertifiziert

22.03.2019

Siemens Gamesa Renewable Energy (SGRE) hat TÜV Nord beauftragt, eine der größten Offshore-Windenergieanlagen der Welt zu zertifizieren. 2022 sollen die neuen 10 MW-Anlagen marktreif sein.

Mit einem Durchmesser von 193 Metern und einer Leistung von 10 MW gehört die SG 10.0-193 DD zu den weltweit größten Offshore-Windenergieanlagen. Dank der größeren Rotorblätter, die den Maßen eines Fußballfelds entsprechen, produziert die Turbine jährlich 30 Prozent mehr Energie als das Vorgängermodell. So kann eine Turbine jährlich rund 10.000 durchschnittliche europäische Haushalte mit Strom versorgen. TÜV Nord übernimmt die Typenzertifizierung der SG 10.0-193 DD und setzt damit die enge Partnerschaft mit Siemens Gamesa fort.

Zertifizierungsprozess

Noch in diesem Jahr soll der erste Prototyp errichtet werden. Für die Prototypen- und Typenzertifizierung prüft TÜV Nord das Design der Offshore-Windenergieanlage und stellt bei einem positiven Ergebnis die entsprechenden Zertifikate aus. Im Rahmen der Prototyp- und Typprüfungskampagne werden detaillierte Tests und Messungen einschließlich Lastvalidierungsmessungen, Sicherheits- und Funktionstests sowie Leistungsmessungen durchgeführt. Basierend auf den gewonnenen Daten überprüft TÜV Nord, ob die Eigenschaften der Windenergieanlage dem Design Evaluation entsprechen.

Parallel dazu prüft TÜV Nord in der Fertigungsüberwachung, ob die Produktion der Hauptkomponenten und der Endmontage von Nabe und Gondel der Offshore-Windkraftanlage mit den Konstruktionsanforderungen und den SGRE-Spezifikationen übereinstimmt und für eine qualitativ hochwertige Serienproduktion reif ist.

Verwandte Artikel