Bild: Bihl+Wiedemann

Beliebige Sensoren und Aktuatoren einbinden Aktive AS-i Verteiler ermöglichen individueller Konzeption einer Anlage

06.02.2018

Hat der Sensor, Taster oder Schalter eine AS-i Schnittstelle? Bisher war das für AS-Interface Anwender ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl ihrer Module. Jetzt können Sie aus dem Vollen schöpfen: Denn die aktiven Verteiler mit integriertem AS-i Chip von Bihl+Wiedemann eröffnen Ihnen alle Freiheiten bei der Konzeption Ihrer Anlagen.

Die hohe Flexibilität bei der Konzeption von Maschinen und Anlagen, die ein­fache Installation und die große Auswahl an Modulen zählen zu den entscheidenden Pluspunkten von AS-i. Als die AS-Inter­face Spezialisten von Bihl+Wiedemann vor etwa zwei Jahren ihre aktiven Verteiler mit integriertem AS-i Chip vorstellten, gingen sie davon aus, einen klassischen Problemlöser an den Start gebracht zu haben: „Wir wussten ja aus vielen Kundengesprächen, dass auf dem Markt genau so ein Produkt fehlt“, erinnert sich Christian Lang, Vertriebsleiter für Deutschland bei Bihl+Wiedemann. „Aber ganz offensichtlich hatten wir unterschätzt, wie dringend der Markt darauf wartet. Und zwar nicht nur, um konkrete aktuelle Fragen möglichst elegant zu beantworten, sondern vor allem auch, um sich für Fragen im Hinblick auf die Zukunft die größtmögliche Flexibilität zu sichern.“ Mit anderen Worten: Als Problemlöser sind die aktiven Verteiler sehr gut bei den Kunden angekommen, als Schlüssel zur Freiheit bei der Konzeption von Anlagen wurden sie zum Bestseller.

Neue Freiheiten

Der Unterschied ist schnell erklärt. Ursprünglich hatten die Entwickler von Bihl+Wiedemann zwei typische Anwendungsfälle für die aktiven Verteiler im Blick: zum einen, wenn der Kunde im Bereich eines bereits vorhandenen Passiv­verteilers noch einen zusätzlichen Sensor mit wenigen E/As anschließen möchte – zum anderen, wenn er besondere Sensoren nutzen will, die es nicht in AS-i fähiger Ausführung gibt oder deren Steckerbelegung eher ungewöhnlich ist. In solchen Fällen musste man sich bisher mit aufwändigen Spezialadaptern behelfen. Mit den aktiven Verteilern ist die Einbindung ins AS-Interface Netz dank des integrierten AS-i Chips jetzt einfach und ohne zusätzliche Hardware möglich. Und genau hier lag das „Missverständnis“: Während die AS-i Experten aus Mannheim zunächst eigentlich „nur“ eine effiziente Lösung für ganz bestimmte Aufgabenstellungen entwickeln wollten, sahen die Kunden darin auf Anhieb viel mehr. Sie haben sofort verstanden, dass ihnen dieses auf den ersten Blick eher unscheinbare Produkt plötzlich ganz neue Perspektiven eröffnet bei der Auswahl der einzelnen Module, die sie in ihren Fertigungsanlagen verbauen wollen.

„Ob ein Sensor, Schalter oder Taster eine AS-i Schnittstelle hat oder nicht, ist letztlich nur ein Kriterium von vielen“, weiß Johanna Schüßler, Produktmanagerin bei Bihl+Wiedemann. „Aspekte wie Bauform, Elektromechanik und Funktionsumfang spielen eine ähnlich wichtige Rolle.“ Die Tatsache, dass sich dank der aktiven Verteiler jetzt auch Komponenten ohne AS-i Schnittstelle problemlos in die Applikation integrieren lassen, bedeutet für die Kunden also vor allem eins: Sie können künftig aus dem Vollen schöpfen, wenn es darum geht, genau das Gerät auszusuchen, das sich für die jeweilige Anwendung am besten eignet.

Einfache Installation

Um ihre aktiven Multitalente fit für wirklich jede Anwendung und besonders auch für individuelle Verlegewege zu machen, haben die Entwickler unter anderem auf eine für die Montage im Kabelkanal optimierte Bauform geachtet. Außerdem lassen sich die unterschiedlichsten Komponenten anschließen. Die aktiven Verteiler gibt es sowohl als sichere Eingangsmodule mit einem zweikanaligen sicheren Eingang (SIL3, PLe) und einem Standardausgang wie auch als digitale E/A Module. Und für die Sicherheit, gerade im Fall von Kurzschlüssen, ist ebenfalls gesorgt: mit optional in den Geräten integriertem Leitungsschutz – wahlweise in Form von vier 4 A Wechselsicherungen oder von vier selbstzurücksetzenden 1 A Sicherungen.

Angesichts des großen Erfolgs der aktiven Verteiler hat man in Mannheim bereits damit begonnen, das Produktspektrum kontinuierlich zu erweitern – sowohl im Hinblick auf die Leistungskapazitäten als auch, was die Anschlussmöglichkeiten angeht: Inzwischen können die aktiven Verteiler bis zu acht Signale verarbeiten und es stehen bereits über 20 vorkonfektionierte Kabel- und Steckerkombinationen zur Verfügung.

Hier ein kurzer Blick auf die jüngsten Familienmitglieder:

  • Aktiver Verteiler AS-i zum Ansteuern von Ventilen: 4E/2A Modul mit 6 x M8-Kabelbuchse, passend für den Anschluss von Ventilen (2 x 5/2 Wegeventil oder 1 x 5/3 Wegeventil + 4 Sensoren)

  • Aktiver Verteiler AS-i für Lenze Smart Motor: 4E/3A Modul mit 2 x M12-Kabelbuchse zum Anschluss an den Smart Motor und 2 x M12-Kabelbuchse zum Anschluss von bis zu 3 weiteren Sensoren

  • Aktive Verteiler AS-i Safety für Türzuhaltungen von Schmersal bzw. Pilz: 1 zweikanaliger sicherer Eingang, 1 digitaler Eingang, 1 digitaler Ausgang, Anschluss über M12-Kabelbuchse, 8-polig, Pin-Belegung passend für Türzuhaltungen von Schmersal bzw. Pilz

„Und wenn wir genau die Variante, die ein Kunde braucht, noch nicht im Programm haben“, sagt Produktmanagerin Johanna Schüßler, „dann können wir das ganz schnell ändern.“

Bildergalerie

  • Mit aktiven Verteilern lassen sich beliebige Sensoren, Taster oder Schalter sehr einfach AS-i fähig machen.

    Bild: Bihl+Wiedemann

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel