Dirk Fedder ist studierter Elektrotechnik-Ingenieur und Wirtschafts-Ingenieur. Nach seinem Studium sammelte er weitreichende Erfahrungen in verschiedenen Positionen im Bereich der Industrieautomatisierung und Servo-Antriebstechnik, ehe er im Jahr 2013 im Bereich Antriebstechnik bei Kostal Industrie Elektrik als Produktmanager startete. Seit 2017 leitet Dirk Fedder die Business Unit Drives bei Kostal Industrie Elektrik.

Bild: Kostal / Kay Wahdan

Rating is currently not available.

Efficiency Das Motorregelungsverfahren der Zukunft

19.11.2020

Verschärfte Anforderungen an Energieeffizienz und die Notwendigkeit einer flexiblen Integration in die Applikation geben die Rahmenbedingungen für den Einsatz von Frequenzumrichtern vor. Mit unseren modularen Inveor Umrichtern bieten wir unseren Kunden eine Plug & Play-Lösung und somit den passenden Baustein für ihr Antriebssystem.

Dirk Fedder ist mit diesem Beitrag im A&D-Kompendium 2020 als einer von 100 Machern der Automation vertreten. Alle Beiträge des A&D-Kompendiums finden Sie in unserer Rubrik Menschen .

Kostal ist seit der Gründung 1912 durch Leopold Kostal in Lüdenscheid ein Familienunternehmen in der vierten Generation, wuchs in der Zeit kontinuierlich und beschäftigt heute über 20.000 Mitarbeiter an 46 Standorten in 21 Ländern auf vier Kontinenten. Groß geworden als Automobilzulieferer wurden im Jahre 1995 mit Gründung der Kostal Industrie Elektrik gezielt die Rahmenbedingungen geschaffen, um das breite Know-how aus dem Automobilbereich weiteren Märkten wie der Antriebstechnik zur Verfügung zu stellen.

Hersteller von Frequenzumrichtern gab es auch damals schon einige, weshalb wir von Anfang an bewusst auf ein motormontiertes Konzept gesetzt haben. Bereits 1997 konnten wir so den ersten dezentralen Frequenzumrichter in den Markt bringen.

Flexibler durch Frequenzumrichter

Es bringt einige Vorteile mit sich, den Frequenzumrichter als motorintegrierte Variante einzusetzen. So werden etwa die langen Motorleitungen und der notwendige Installationsraum im Schaltschrank bei zentral aufgebauten Frequenzumrichtern mit niedriger IP-Schutzart komplett überflüssig, was nicht nur die Kosten senkt, sondern auch noch extrem positiv auf die EMV-Eigenschaften des Systems auswirkt.

Wegen des geringeren Installationsaufwands und eingesparter Zusatzkomponenten kann hierdurch sehr flexibel agiert und der Automatisierungsgrad in der Produktion erhöht werden. Motorintegrierte Frequenzumrichter müssen auf die Vielzahl unterschiedlicher Motorarten am Markt mechanisch adaptiert werden. Wir haben als reiner Elektronik-Hersteller mit dem Inveor Frequenzumrichter jedoch gezeigt, dass er durch sein innovatives Adapterplattenkonzept zu fast allen Industriemotoren am Markt kompatibel ist.

Doch nicht nur in der mechanischen Adaption, sondern auch in der Regelungstechnik ist unser Ziel, jeden Motor am Markt unabhängig von der Motortechnologie mit maximaler Energieeffizienz ohne teuren Drehgeber zu regeln. Wir helfen so unseren Kunden mit Ihren Motoren die strengen Anforderungen der Ökodesign-Richtlinie einzuhalten. Hierfür bieten wir das wohl innovativste, sensorlos arbeitende Regelungsverfahren am Markt.

Mit und ohne Geber

Das Kostal-Pulsinjektionsverfahren ermöglicht es, alle Synchron- und Synchronreluktanz Motortypen im gesamten Drehzahlbereich geberlos zu betreiben. Da die Rotorlage selbst im Stillstand zuverlässig bestimmt wird, sind wir nun in der Lage, viele Anwendungen effizient und zielgerichtet zu realisieren, die sich bisher nur mit Hilfe eines Lagegebers verwirklichen ließen.

Durch den Verzicht auf den Geber wird das System dabei gleichzeitig günstiger sowie weniger fehleranfällig und ist dadurch auch gut in Applikationen anwendbar, die hohe Anforderungen an Staub, Feuchtigkeit oder Vibration erfordern. Gleichzeitig erreicht das System eine Performance und Effizienz, die sonst nur bei Systemen mit Drehgebern zu erreichen waren. Selbst eine sensorlose Positionierung wird mit der Kostal Motorregelung so realisierbar.

Während man sich in der Vergangenheit bei der Wahl seines Frequenzumrichters regelmäßig entscheiden musste zwischen einem System mit Geber und einer guten Performance aber höheren Kosten und geringerer Robustheit, oder einem System ohne Geber aber deutlichen Einbußen bei der Performance und Effizienz, können wir mit unserer Lösung nun sagen: Nicht mehr „entweder – oder“ sondern „sowohl als auch“ ist jetzt die Devise.

Unsere Geräte erfüllen darüber hinaus alle Anforderungen hinsichtlich Vernetzbarkeit in Feldbusumgebungen, STO oder auch einer anwenderfreundlichen Inbetriebnahme und Steuerung via Bluetooth und zugehöriger Smartphone App. Wir machen die Motoren unserer Kunden mit unseren Inveor Frequenzumrichtern somit nicht nur effizienter sondern erweitern deren Einsatzfähigkeit und schaffen so einen echten Mehrwert.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel