Bild: Pixabay

Deutschland als Batterieproduktionsstandort Großfabrik für Batterien in Thüringen

10.07.2018

Der chinesische Batteriekonzern CATL baut eine Großfabrik für Batteriezellen in Thüringen. Für den Technologiestandort Deutschland ist dies ein wichtiger Schritt, um in der Elektromobilität eine führende Rolle zu spielen.

Die deutsche Zuliefererindustrie und insbesondere der Maschinen- und Anlagenbau können von einer direkten Kooperation mit dem Hersteller profitieren. Der VDMA sieht in dieser Großfabrik eine Chance, dass Produkte und Prozessinnovationen, die für die Zukunft der Elektromobilität gebraucht werden, schneller auf die Straße kommen.

„Wenn Zellhersteller aus Übersee in deutsche Produktionsstandorte investieren, bringen sie Erfahrungen aus ihren Heimatmärkten zum Vorteil der gesamten deutschen Industrie ein. Dass CATL nun den Schritt in Deutschland wagt, ist ein wichtiges positives Zeichen“, sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann. „Vielleicht ist dies der Auftakt für weitere Investitionen in Batterietechnologie am Standort Europa.“

Batteriezellproduktion in Deutschland ist attraktiv

VDMA Batterieproduktion hat bereits 2015 eine klare Position zur Batteriezellproduktion in Deutschland bezogen. Der deutsche Maschinenbau braucht Fabriken der aktuellen Batterietechnologie, um die Prozesstechnik wettbewerbsfähig weiter entwickeln zu können. Der Zugang zur Serienproduktion ist hierbei von großer Wichtigkeit, um international im Wettbewerb zu bestehen. Der gesamte Industriestandort Deutschland würde von einer heimischen Batteriezellproduktion profitieren. Gleichzeitig kann die Zusammenarbeit mit der Zuliefererindustrie vor Ort entscheidend zum Erfolg der Batteriezellproduktion beitragen. Die Erfahrungen aus verwandten innovativen Branchen und die hohe Spezialisierung des Maschinen- und Anlagenbaus in Deutschland und Europa bieten bestmögliches Optimierungspotenzial in der Fertigung. Dabei unterstützt ein starkes Forschungsnetzwerk vor Ort.

Erst kürzlich hat auch der Tesla-Chef Elon Musk verlauten lassen, er könne sich gut vorstellen eine Batteriefabrik in Deutschland zu bauen, worauf hin sich saarländische Politiker in einem persönlichen Brief beim Tesla Chef beworben hatten.

Verwandte Artikel