MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V (Factory Automation)

Der Kabelhersteller Lapp hat die Bedeutung von CC-Link für sein Produktportfolio erkannt.

Bild: Lapp

Umsatzstarke Netzwerklösung CC-Link ist auf dem Vormarsch

08.11.2016

Für die CC-Link-Netzwerke hat die Lapp-Gruppe in den vergangenen Jahren eine Reihe für Kabeln entwickelt. Diese wurden besonders stark nachgefragt - vor allem in Asien.

Angefangen hat die CC-Link-Entwicklung mit einem Feldbuskabel. Inzwischen produziert Lapp aber auch Lichtwellenleiter und Kupferkabel für CC-Link IE, die Gigabit-Industrial-Ethernet-Option. Unterstützt werden Datenraten von bis zu 10 Gigabit.

Asien und CC-Link - eine Liebesgeschichte

CC-Link IE und CC-Link sind in Asien die führenden offenen Technologien für Automatisierungsnetzwerke. Sie wurden ursprünglich von Mitsubishi Electric in Japan entwickelt und dann als offene Technologien auf die CC-Link Partner Association (CLPA) übertragen.

In Asien werden CC-Link IE und CC-Link in allen Bereichen der fertigenden Industrie als Industriestandard angesehen. Auch in Europa ist CC-Link inzwischen auf dem Vormarsch. Derzeit sind weltweit fast 15 Millionen kompatible Geräte im Einsatz, wobei die Zuwachsrate sich nach wie vor im zweistelligen Bereich bewegt.

Heute ist die CLPA weltweit zuständig für die Weiterentwicklung und Förderung dieser Technologien. Sie unterhält Niederlassungen und Konformitätsprüfungseinrichtungen in aller Welt. Lapp ist einer von weltweit rund 300 Herstellern, die CC-Link-IE- und CC-Link-kompatible Produkte anbieten.

Verwandte Artikel