Nur 3,5 cm x 3,5 cm x 7,5 cm groß und 350 g schwer: Der Nova-Lidar-Sensor lässt sich design- und platztechnisch fast überall im Fahrzeug integrieren.

Bild: Cepton

Nahbereichserfassung für Fahrzeuge Bislang kleinster Weitwinkel-Lidar-Sensor vorgestellt

13.01.2021

Der Nova ist ein neuer Miniatur-Lidar-Sensor für Automobilanwendungen, der die Schwächen aktueller Nahbereichssensoren durch hohe Auflösung und Genauigkeit kompensieren soll. Wegen seiner geringen Größe lässt er sich fast überall im Fahrzeug integrieren.

Cepton Technologies hat den Lidar-Sensor Nova vorgestellt. Er verfügt je nach Konfiguration über ein Sichtfeld von 90 bis 120 Grad (horizontal) und 60 bis 90 Grad (vertikal) und basiert auf Ceptons Micro Motion Technology (MMT).

Mit einer Größe von 3,5 cm x 3,5 cm x 7,5 cm und einem Gewicht von unter 350 g lassen sich die Nova-Sensoren fast überall im Fahrzeug integrieren. Im Zusammenspiel erlauben sie so eine 360-Grad-Rundumsicht auf die unmittelbare Umgebung in bis zu 30 m Entfernung. Dabei liegt ihr Stromverbrauch bei weniger als 3,5 W.

Der Nova-Sensor eignet sich damit für autonome Fahrzeuge und Fahrerassistenzsysteme (ADAS) wie Totwinkelerkennung, automatische Einparkhilfen oder Abstandsmessungen. Aber auch ein Einsatz in fahrerlosen Transportsystemen oder anderen industriellen Anwendungen ist möglich.

Hohe Leistung auf kleinem Formfaktor

Wegen des modularen Designs und der leicht zugänglichen Komponenten können Nova-Sensoren zu vergleichsweise niedrigen Kosten in hoher Stückzahl produziert werden. So handelt es sich bei der Neuerscheinung um den laut Cepton ersten Nahbereichs-Lidar-Sensor mit großem Sichtfeld und einem Preis unter 100 US-Dollar. Die Automobilindustrie soll mit ihm die Entwicklung von Sicherheitsfeatures und Anwendungen für autonome Fahrzeuge erheblich beschleunigen können.

„Der Nova ist ein branchenweit einzigartiger, wegweisender Lidar, der den Markt für die Nahfelderfassung grundlegend verändern wird“, sagt Dr. Jun Pei, CEO von Cepton. „Derzeit erlauben Fahrzeuge für den Massenmarkt keine echte Level-3- oder Level-4-Autonomie. Radarsysteme, Kameras und Ultraschallsensoren liefern noch immer falsch-positive oder falsch-negative Ergebnisse. Rotations-Lidare lassen sich schlecht in das Fahrzeug integrieren, sodass sie sich für den Einsatz in Personenkraftwagen kaum eignen. Flash-Lidarsensoren für den Nahbereich haben entweder kein breites Sichtfeld oder können die Anforderungen an Leistung und Größe nicht erfüllen, um unauffällig in das Fahrzeug integriert werden zu können. Der Nova-Sensor ist daher eine bahnbrechende Lidar-Innovation für die Automobilindustrie, da er ein Leistungsniveau bietet, das bei einem so kleinen Formfaktor bislang nicht erreicht wurde.“

Die Großserienproduktion für den Nova-Sensor soll ab 2023 starten. Muster sind bereits 2021 für ausgewählte Kunden über das Early-Access-Programm von Cepton verfügbar.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel