Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH

Die neuen ZE-3S-Niederdruckkompressoren von Atlas Copco eignen sich zum Entladen von Schüttgut aus Lkw-Tanks sowie für andere innerbetriebliche Förderzwecke.

Bild: Atlas Copco

Solids 2020 Energiesparen beim Pulver- und Granulat-Transport

31.01.2020

Kompressoren, Schrauben- und Drehkolbengebläse für den energieeffizienten innerbetrieblichen Transport stehen im Mittelpunkt des Atlas-Copco-Standes auf der Fachmesse Solids. Die verschiedenen Baureihen erzeugen Druckluft mit einem Betriebsüberdruck zwischen 0,3 und 4 bar. Anwender können damit den Energieverbrauch in der Schüttgutförderung um bis zu 30 Prozent senken.

Sponsored Content

Atlas Copco präsentiert auf der Solids 2020, die am 1. und 2. April in Dortmund stattfindet, effiziente Gebläse und Kompressoren zur Förderung von Schüttgütern. Der Hersteller spricht damit Anwender im Maschinen- und Anlagenbau, der Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie, aber auch im Baustoffsektor an. Sie alle können mit der Atlas-Copco-Technik ihren Energiebedarf beim innerbetrieblichen Transport von Pulvern und Granulaten um bis zu 30 Prozent verringern.

CO2-Ausstoß senken

Atlas Copco stellt auf der Soldis 2020 seine neuen Niederdruck-Schraubenkompressoren des Typs ZE 3S in den Mittelpunkt. Die Maschinen verdichten die Luft absolut ölfrei auf einen Betriebsüberdruck von 1,5 bis 2,5 bar und sind mit Leistungen von 37 bis 90 kW erhältlich. „Unsere neuen ZE-Kompressoren arbeiten um etwa sieben Prozent effizienter als die Vorgängergeneration“, betont Dirk Villé, Geschäftsführer der Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik. „Wir wollen damit dazu beitragen, dass unsere Kunden ihre Energiekosten und damit auch ihren CO2-Ausstoß deutlich senken können." Anwendungen sieht Villé vorrangig in der pneumatischen Förderung von Baustoffen wie Zement, Gips oder Zuschlagstoffen, in der Glasherstellung sowie der chemischen, pharmazeutischen und der Lebensmittelindustrie. Auch zum Transport von Schüttgütern aus Lkw-Tanks in die betriebseigenen Silos ließen sich die Maschinen gut einsetzen.

Investitionskosten sollen sinken

Die ZE-3S-Niederdruckkompressoren stellen eine zu 100 Prozent reine Luft gemäß ISO 8573-1, Klasse 0, bereit. Die Maschinen sind mit den neuesten ölfrei verdichtenden Schraubenelementen von Atlas Copco ausgestattet und arbeiten so zuverlässig und wartungsarm, dass sie laut Villé nur äußerst geringe Lebenszykluskosten verursachen. „Wir haben den Motor komplett gemäß der Schutzart IP55 gekapselt, so dass er vor Staubeintritt geschützt ist, und das Getriebe in ein sehr robustes Gehäuse gepackt“, begründet der Atlas-Copco-Manager seine Einschätzung. Durch die innovative Bauweise sei die anfänglich nötige Investition niedriger als bei den bisher vom Unternehmen angebotenen ZE- und ZA-Maschinen - und die Effizienz deutlich höher.

Die ZE-3S-Baureihe wurde von Atlas Copco auf flexiblen Lieferumfang und Kundenanpassung hin ausgelegt. „Wir wollen damit vor allem auch Anlagenbauer ansprechen“, sagt Dirk Villé. „OEM-Kunden können den Kompressor zum Beispiel auf Wunsch ohne Motor oder Starter erhalten, etwa wenn sie die Maschine in eigene Anlagen integrieren wollen.“ Die Kompressoren seien mit fester Drehzahl und als drehzahlgeregelte Variante erhältlich. Zudem stünden unterschiedliche Outdoor-Varianten zur Verfügung: mit Regenschutz, mit Frostschutz sowie in winterfester Ausführung. Die Niederdruckkompressoren sind für Umgebungstemperaturen zwischen -20 °C und 50 °C konzipiert.

Wirkungsgrad von 97 Prozent

Für etwas niedrigere Drücke von bis zu 1,5 bar bietet Atlas Copco die ebenfalls ölfrei verdichtenden Schraubengebläse der Serie ZS 4 VSD+ mit Leistungen von 37 bis 90 kW an. Vor allem der Permanentmagnetmotor der Wirkungsklasse IE5 sowie ein speziell beschichteter Rotor sollen das neue ZS 4 VSD+ effizient machen. Der Permanentmagnetmotor arbeitet im kompletten Regelbereich der Maschine - also auch im Teillastbetrieb - mit einem nahezu konstant hohen Wirkungsgrad von 97 Prozent.

Das einstufige Schraubenelement der Maschinen wird direkt angetrieben, die Drehzahl des Motors wird von der neuen VSD+-Technologie von Atlas Copco geregelt. Diese ist noch effizienter als die Drehzahlregelung der ersten Generation (VSD), so dass die ZS-Gebläse gegenüber den Vorgängern etwa 10 Prozent weniger Energie verbrauchen. Im Vergleich zu Drehkolbengebläsen sparen Anwender der ZS 4 VSD+ wegen ihrer internen Verdichtung sogar bis zu 30 Prozent Energie. Durch den großen Regelbereich sind die neuen Schraubengebläse flexibel und effizient für viele Prozesse einsetzbar, selbst wenn deren Druckluftbedarf stark schwankt. Darüber hinaus sind die Schraubengebläse extrem kompakt gebaut. „Sie passen in jeden Kompressorraum und können leicht mit dem Hubwagen positioniert werden“, sagt Villé.

Bildergalerie

  • Die drehzahlgeregelten Schraubengebläse des Typs ZS 4 VSD+ verdichten die Luft mit ihrem Permanentmagnetmotor der IE5-Klasse um rund zehn Prozent effizienter als die Vorgängergeneration. Und sie benötigen weniger Stellfläche.

    Bild: Atlas Copco

  • Dirk Villé, Geschäftsführer von Atlas Copco: „Die Niederdruckkompressoren des Typs ZE 3S die verbrauchen sieben Prozent weniger Energie als ihre Vorgänger.“

    Bild: Atlas Copco

Verwandte Artikel