Die Kunden von Atos können den Wert Null in ihre CO2-Berichte für die in den Atos-Rechenzentren gehosteten Lösungen eintragen.

Bild: pixabay; ColiN00B

Windpark-Programm Atos kompensiert Co2-Emissionen mit Windpark

18.04.2019

Atos, ein Anbieter für die digitale Transformation, hat 2018 100 Prozent seiner weltweiten CO2-Emissionen durch ein spezielles Windpark-Programm ausgeglichen. Neben dem Ausgleich der Emissionen seiner Rechenzentren seit 2014 stellt Atos nun sicher, dass dieses Programm auch den Ausgleich von CO2-Emissionen einschließt, die durch Büros und Geschäftsreisen erzeugt werden.

Atos arbeitet daran, seinen ökologischen Fußabdruck durch mehrere Initiativen seines Umweltprogramms kontinuierlich zu reduzieren. Dazu gehören unter anderem die Modernisierung von Rechenzentren, die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien, die Verringerung des CO2-Fußabdrucks und die Verbesserung der Gesamtenergieeffizienz.

Windparks gleichen CO2-Emissionen aus

Um die CO2-Emissionen aller Aktivitäten auszugleichen, hat Atos in drei Windparks in Indien investiert. Das Projekt, das 2010 in den Bundesstaaten Karnataka, Gujarat und Maharashtra gestartet wurde, fördert die Nutzung erneuerbarer Energien und führte zur Installation von insgesamt 137 Windenergieanlagen.

Jedes Jahr erzeugen die drei Windparks 109,6 MW und versorgen rund 40.000 Haushalte in ländlichen Gebieten mit Strom. Sie verbessern die Produktionskapazitäten der Industrie vor Ort und fördern die lokale Wirtschaft, indem sie neue Arbeitsplätze schaffen. Zusätzlich unterstützen sie Bildungs- und Gesundheitsinitiativen.

Atos unterstützt Unternehmen auf ihrem Weg zu nachhaltigerem Geschäftsbetrieb. Zukünftig können die Kunden von Atos den Wert Null in ihre CO2-Berichte für die in den Atos-Rechenzentren gehosteten Lösungen eintragen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel