Der Zähler von Badger Meter misst unter anderem teure Sonderöle.

Bild: Pixabay, A_Different_Perspective

Ölmanagement per Funk Aggressives und Wertvolles gleichermaßen messen

04.10.2018

Das Funkmanagementsystem des Typs LMS RF wurde konzipiert, um die Abgaben und den Bestand von Flüssigkeiten zu kontrollieren und zu erfassen. Das System bietet eine kabellose Kommunikation zwischen Abgabeterminal und Zähler durch speziell für Werkstätten entwickelte Funktechnologie.

Das System kann durch eine frei programmierbare Schnittstelle (RS232) mit jedem Zentralrechner einer Werkstatt kommunizieren. In Kombination mit einem Fasswagen entsteht eine unabhängige mobile Einheit.

Ein neuer Remote-ZigBee-Zähler zum Anschluss verschiedener Messgeräte mit Impulsausgang an das LMS RF ist nun Bestandteil des Ölmanagement-Systems. Der Zähler eignet sich zur Anbindung von Sondermedien wie AdBlue und anderer aggressiven Medien, für welche Durchflussmessgeräte aus Edelstahl, PVC oder PVDF benötigt werden.

Koppelbar mit Tank und Pumpe

Zur besseren Planung der Verbräuche und der Wiederbeschaffung kann das LMS RF mit einem Live-Tanküberwachungssystem verbunden werden. Es kann den Füllstand von entfernt gelegenen drucklosen Flüssigkeitstanks überwachen, erfassen und übertragen. Damit lassen sich bis zu 16 Tanks simultan überwachen und eine Füllstandwarnung von der FMS-Software per E-Mail an mehrere Empfänger gesendet werden.

Das Ölmanagement-System kann nun durch eine LAN-basierte Pumpensteuerung erweitert werden, womit nur die erforderliche Pumpe gestartet wird. Die Pumpen werden zentral gesteuert und über LAN-Verbindung protokolliert. Die Zapfstelle wird nur unter Druck gesetzt, wenn die entsprechende Flüssigkeit angefordert wurde.

Zapfmenge bis zur Freigabe gesperrt

Ferner, um die Datenübertragung von Aufträgen ins System zu erleichtern, können jetzt unterschiedliche Scanner integriert werden. Hierzu zählen Barcodeleser für Wandmontage, im Abgabeterminal integriert, mit Kabelverbindung oder komplett kabellos über Funkverbindung.

Ein einmaliges Merkmal dieses Systems besteht laut Badger Meter darin, dass die Zapfmengen im Zähler so lange gesperrt werden, bis eine Freigabe über die Bedieneinheit erteilt wird. Sobald die Abgabe der Flüssigkeitsmenge abgeschlossen ist, kann der Anwender die abgegebene Menge bei Bedarf ergänzen. Die tatsächlich abgegebene Menge wird an die Bedieneinheit übertragen.

Nach Abschluss der Zapfung verriegelt der Zähler automatisch. Dieser eignet sich zur Überwachung von Fasswägen und erfasst somit die oftmals teuren Sonderöle. Typische Applikationen sind Fuhrparks, industrielle Applikationen, Quick Lube Service, Reparaturbetriebe, Werkstätten und Abgaben von Additiven.

Bildergalerie

  • Maximal 24 Zähler pro Abgabeterminal sind möglich.

    Bild: Badger Meter

  • Ein ZigBee-Abgabeterminal.

    Bild: Badger Meter

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel