Mark Burr-Lonnon Senior Vice President Global Sales and Service bei Mouser Electronics: „In unserem gesamten Kundenstamm beschleunigt sich der Übergang zum E-Business, und wir ernten jetzt die Früchte für unsere Entscheidung, das Online-Geschäftsmodell frühzeitig zu forcieren.“

Bild: Mouser

Interview mit Mark Burr-Lonnon von Mouser Wohin entwickelt sich die Elektronikdistribution in 2022?

25.03.2022

Die Elektronikbranche hat einige turbulente Jahre hinter sich und auch die Zukunft verspricht, nicht minder spannend zu werden. Der Distributor Mouser gibt im ausführlichen Interview einen detaillierten Einblick in die Vergangenheit, Gegenwart und liefert erste Einschätzungen für die Zukunft.

Covid-19 hat in den meisten Firmen auf der ganzen Welt dauerhafte Auswirkungen gehabt. Wie wirkt sich Covid im Jahr 2022 noch auf Ihr Unternehmen aus?

Unser Geschäft hat sich wie bei vielen anderen durch die Pandemie dauerhaft verändert. Sie wirkt sich weiterhin sowohl auf unser internes als auch auf unser externes Geschäft aus. Die Änderungen an unseren internen Geschäftsabläufen sind nach wie vor in Kraft - wir bieten unseren Büromitarbeitern weiterhin hybride Arbeitsmodelle an, die ihnen die Flexibilität geben, je nach Bedarf von zu Hause oder vom Büro aus zu arbeiten. Extern sehen wir, dass gerade Ingenieure in großer Zahl ins Büro zurückkehren, um Aufgaben zu erledigen, die sie zu Hause einfach nicht erledigen können. Zum Glück für Mouser, denn wir haben unser Geschäft so gestaltet, dass die Kunden unabhängig von ihrem Standort mit uns in Kontakt treten können, und zudem erweitern wir ständig unser riesiges, online verfügbares Produktportfolio. Infolgedessen wurden unsere Geschäftseinnahmen durch die Pandemie nicht negativ beeinträchtigt. Stattdessen verzeichneten wir im Jahr 2021 einen Umsatzsprung, wobei die meisten Regionen ein deutliches Wachstum verzeichneten. Dieser Anstieg steht jedoch nicht nur in direktem Zusammenhang mit der Pandemie, sondern ist auch ein Zeichen für die Innovationskraft, die in der gesamten Elektronikbranche zu spüren ist. Darüber hinaus hat die Verknappung von Bauteilen dazu geführt, dass mehr neue Kunden zu Mouser gekommen sind, und wir freuen uns, dass wir mit unserem umfangreichen Produktportfolio dazu beitragen können, neue Kunden zu beliefern, die in den letzten 12 Monaten Schwierigkeiten hatten, bestimmte Produkte zu erhalten.

Wie hat sich der Brexit 2021 auf Ihr Geschäft ausgewirkt?

Der Brexit hat uns gezwungen, die Logistik für die Produkte, die wir aus den USA importieren, zu ändern. Früher lief alles über den Flughafen Paris-Charles de Gaulle und wurde von dort aus in alle europäischen Länder weiterverteilt. Jetzt nutzen wir auch den Flughafen Stansted für Produkte, die für den britischen Markt bestimmt sind. Trotz einiger anfänglicher Probleme unmittelbar nach dem Brexit läuft jetzt alles wieder reibungslos.

Was sind die Herausforderungen für die Distribution in 2022?

Die Verfügbarkeit von Lagerbeständen aufgrund anhaltender globaler Probleme stellt für die Distribution weiterhin eine Herausforderung dar. Die Aufrechterhaltung der Lagerbestände auf einem Niveau, das ausreicht, um die anhaltende Nachfrage zu befriedigen, ist schwierig, insbesondere angesichts der von einigen Herstellern angegebenen Vorlaufzeiten von 50 Wochen (und mehr). Die Anpassung der Lagerbestände an die prognostizierte Kundennachfrage ist ein ständiger und schwieriger Balanceakt. Auch die Preiserhöhungen der Lieferanten stellen eine enorme Herausforderung für unser Geschäft dar. Die Hersteller geben die Preissteigerungen bei den Rohstoffen und beim Transport der Waren, die sie erleben, gleich weiter. Wir gehen jedoch davon aus, dass sich die Preise in dem Maße stabilisieren werden, in dem das Angebot die Nachfrage bei allen Komponentenarten einholt.

Wie würden Sie den Elektronikmarkt 2021 im Vergleich zu 2020 zusammenfassen?

2020 war ein sehr arbeitsreiches Jahr, in dem unsere weltweiten Umsätze um mehr als 8 Prozent gestiegen sind und wir in allen Industriesegmenten ein Wachstum verzeichnen konnten. Im Jahr 2021 boomte das Geschäft jedoch regelrecht, wobei wir in einigen der größeren Länder Zuwächse zwischen 44 und 91 Prozent im Vergleich zu 2020 verzeichnen konnten. Der Begriff „Beispiellos" wäre eine gute Beschreibung für unsere Gesamtleistung im Jahr 2021. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass den Elektronikhändlern das Jahr 2021 als ein außergewöhnliches Jahr in Erinnerung bleiben wird. Daher bleiben unsere Indikatoren für 2022 positiv.

Sehen Sie irgendwelche größeren Probleme am Horizont, und haben Sie Pläne für einen möglichen Abschwung?

Erfreulicherweise gibt es keine Anzeichen für einen bevorstehenden Marktabschwung, da viele unserer Lieferanten bis Ende 2022 ausgebucht sind. Wir sehen auch eine starke Nachfrage von Seiten der Kunden bis weit in die Mitte des Jahres 2023 hinein. Wir verfügen über ein breites Produktportfolio, und unser diversifizierter Kundenstamm von über 630.000 Kunden vergibt in der Regel kleine bis mittlere Aufträge. Wir sind der Meinung, dass diese Faktoren dazu beitragen werden, uns abzufedern, wenn der Markt irgendwann in der Zukunft nachlässt.

Hat das schwierige Geschäftsumfeld im Jahr 2021 neue Chancen für Ihr Unternehmen eröffnet?

In unserem gesamten Kundenstamm beschleunigt sich der Übergang zum E-Business, und wir ernten jetzt die Früchte für unsere Entscheidung, das Online-Geschäftsmodell frühzeitig zu forcieren. Wir sind nicht der einzige Elektronikdistributor mit diesem Geschäftsmodell, aber wir halten ausreichende Mengen an Lagerbeständen und die größte Auswahl an neuen und alten Produkten vor, sodass es für unsere Kunden keine Probleme gibt. Unsere Fähigkeit, Lagerbestände pünktlich und in ausreichenden Mengen bereitzustellen, um Kundenbestellungen zu erfüllen, hat uns auch neue Möglichkeiten eröffnet: Um etwa unsere Online-Kunden tiefgreifend zu informieren und zu unterstützen, haben wir ein umfangreiches technisches Ressourcenzentrum mit Anwendungshinweisen, Blogs, eBooks und technischen Artikeln, die für Einkäufer und Konstrukteure gleichermaßen nützlich sind, geschaffen.

Wie wird sich Ihrer Meinung nach der Markt in diesem Jahr entwickeln?

Die Industrie ist nach wie vor unser leistungsstärkster Sektor, aber wir sehen in vielen Bereichen ein schnelles Wachstum, das sich unserer Meinung nach auch im nächsten Jahr fortsetzen wird. Der fortschreitende Übergang zu Elektrofahrzeugen treibt die Innovationen der Erstausrüster sowie der Zweit- und Drittanbieter auf dem Automobilmarkt voran. Diese innovativen Technologien werden in zunehmendem Maße auf andere Fahrzeugkonstruktionen, einschließlich landwirtschaftlicher Fahrzeuge und Boote, übertragen. Für das kommende Jahr erwarten wir auch ein Wachstum im Gesundheitswesen, einem Sektor mit geringem Volumen, aber hoher Wertschöpfung, in dem Qualität und Markenreputation an erster Stelle stehen. Wir gehen davon aus, dass sich auch der Trend zur Fernversorgung mit Bauelementen fortsetzen wird.

Gibt es irgendwelche allgemeinen Beobachtungen, die Sie uns noch auf den Weg geben möchten?

Die jüngsten, noch nie dagewesenen Ereignisse haben den Menschen weltweit viele Schwierigkeiten beschert, aber die Elektronikindustrie hat in dieser Zeit ihre Widerstandsfähigkeit und Stärke bewiesen. Die Fähigkeit unserer Kunden, angesichts dieser Schwierigkeiten kontinuierlich Innovationen vorzutreiben, ist bemerkenswert. Sie entwerfen und entwickeln neue Produkte, Geräte und Systeme, die intelligenter, kleiner und robuster sind. Für all dies werden immer mehr elektronische Komponenten benötigt. Der Elektroniksektor entwickelt sich in einem unglaublich schnellen Tempo und ist derzeit ein sehr inspirierender Bereich.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel