Ultrakondensatoren von Skeleton sollen die Stromkosten von Mannheimer Straßenbahnen künftig erheblich senken.

Bild: Skeleton

Stromkosten in Millionenhöhe sparen Ultrakondensatoren versorgen Straßenbahnen in Mannheim

22.08.2019

Skeleton Technologies stattet den Antriebshersteller Škoda Electric mit Ultrakondensatorsystemen aus, die in 114 Straßenbahnen verbaut werden sollen. Das Ultrakondensatorenmodul fungiert als KERS-System und nutzt die Bremsenergie der Straßenbahnen zur erneuten Beschleunigung.

Energieeffizienter öffentlicher Nahverkehr spielt auch in deutschen Städten eine immer größere Rolle. In Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen sollen deshalb bald 114 Straßenbahnen mit Ultrakondensatoren fahren. Dadurch könnten Einsparungen von mehr als zwei Millionen Euro im Jahr erreicht werden.

Das Projekt wird ermöglicht durch Skeleton Technologies und den Antriebshersteller Škoda Electric, der die Straßenbahnen mit dem Ultrakondensatoren-KERS-System ausstattet. Dadurch können die Ultrakondensatoren Bremsenergie speichern und beim Anfahren der Straßenbahn direkt wieder abgeben. Eine einzelne Straßenbahn könnte damit laut einer früheren Analyse des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar im Jahr bis zu 20.000 Euro Stromkosten sparen.

Für Ultrakondensatoren muss man nicht nach China

„Wir haben gemeinsam mit Skeleton Technologies die effizienteste Lösung zur Energiespeicherung für moderne Straßenbahnen entwickelt, wobei wir die Leistungsbeschränkungen für die Netzinfrastruktur in einer Reihe von Städten in Europa berücksichtigt haben“, sagtStanislav Wizur, Škoda Electric Strategic Purchasing. Nach der Ausstattung der Straßenbahnen mit Ultrakondensatoren sollen sie von Škoda Transportation nach Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen geliefert werden und dort zum Einsatz kommen.

„Škoda hat sich bei innovativen und energieeffizienten Straßenbahnen hervorragend bewährt, Ultracaps sind aufgrund ihrer sekundenschnellen Aufnahme von Bremsenergie, ihrem hohen Wirkungsgrad und ihrer langen Lebensdauer eine perfekte Lösung für die Eisenbahnindustrie“, kommentiert Taavi Madiberk, CEO von Skeleton Technologies. „Beispiele wie das Projekt in der Rhein-Neckar-Region zeigen, dass wir nicht nach China oder in die Vereinigten Staaten gehen müssen, um Batterien und Ultracaps herzustellen. Wir von Skeleton zeigen, dass die Herstellung von Energiespeichern in Europa existiert und gut funktioniert.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel