SVS-VISTEK GmbH

TKH vereint mit SVS-Vistek nun die sechste Vision-Firma unter einem Dach.

Bild: TKH

Industrielle Bildverarbeitung Übernahme von SVS-Vistek abgeschlossen

16.09.2019

Die TKH-Gruppe hat den Abschluss der 100-prozentigen Übernahme von SVS-Vistek bekanntgegeben. Der Vision-Technologie-Anbieter mit Sitz in Seefeld ist damit nun eines von sechs TKH-Tochterunternehmen im Bereich Bildverarbeitung.

Sponsored Content

Mit SVS-Vistek umfassen die Bildverarbeitungsunternehmen der TKH-Gruppe nun die sechs Firmen Allied Vision, Chromasens, Mikrotron, NET, Tattile und SVS-Vistek. Durch die individuellen Kompetenzen der einzelnen Unternehmen sollen dem Vision-Markt neuartige Lösungen und bestmöglicher Service geboten werden.

„Unser Ziel ist es, die erste Adresse für alle zu werden, die mit komplexen Sehaufgaben konfrontiert sind“, fasst es Peter Tix, Leiter des TKH-Clusters, zusammen. Mit den sechs Schwesterunternehmen decke TKH ein „branchenweit einzigartiges Kompetenzspektrum“ ab, unter anderem durch Zeilen- und Flächenscan sowie Hochgeschwindigkeits-, Infrarot- und weitere Technologien.

Damit soll eine Vielzahl Anwendungen bedient werden. Diese reichen von „eingebetteten Bildverarbeitungsmodulen über Lösungen für die industrielle, medizinische und wissenschaftliche Bildgebung bis hin zur Verkehrsüberwachung reichen“, führt Tix aus.

Mehrwerte für Kunden und Partner

Die Unternehmen des Clusters wollen ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Technologie, Fertigung, Logistik und Vertriebskanal sowie Backoffice-Services in Richtung integrierter Strukturen weiter vertiefen. Damit sollen das Potenzial der Gruppe ausgeschöpft werden und Mehrwerte für Kunden und Partner entstehen.

TKH hat den Kaufvertrag zur 100-prozentigen Übernahme von SVS-Vistek am 31. Juli 2019 unterzeichnet.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel