Triton Knoll wird die 13. Verbindung weltweit, die auf Wechselstromübertragung setzt.

Bild: iStock; imagean

Wechselstromübertragung Triton Knoll bekommt Netzanbindung

12.09.2018

Siemens Energy Management hat von Innogy den Auftrag zur schlüsselfertigen Lieferung der Netzanbindung für das Offshore-Windkraftwerk Triton Knoll erhalten.

Das Windkraftwerk Triton Knoll befindet sich 32 km vor der Küste Lincolnshires und verfügt nach Fertigstellung über eine Erzeugungsleistung von ungefähr 860 MW. Triton Knoll wird dann nachhaltige saubere Energie für circa 800.000 britische Haushalte zur Verfügung stellen. Siemens wird den Bau eines neuen vier Hektar großen Umspannwerks in Bicker Fen sowie den Bau der Offshore-Infrastruktur leiten, einschließlich zweier Offshore-Transformatormodule (OTM). Die OTMs von Siemens sind wesentlich kleiner und leichter im Vergleich zu konventionellen Wechselstromplattformen und sollen die Effizienz im gesamten Projekt steigern.

Vorbereitungen laufen bereits

Die Arbeiten an einer 3,8 Kilometer langen Zugangsstraße zur Baustelle der Umspannstation und weitere Vorbereitungen laufen bereits. Der Bau der Landumspannstation beginnt im Frühjahr 2019. Siemens arbeitet eng mit dem Triton Knoll Team zusammen und nimmt zum Beispiel auch an öffentlichen Informationstagen teil.

Siemens verfügt über viel Erfahrung beim Anschluss von Offshore Windkraftwerken. Heute bringt Siemens Technologie circa 6.500 MW an Offshore Windkraftwerksleistung in die Netze, weitere 4.500 MW sind beauftragt. Triton Knoll wird das zehnte Siemens Offshore Projekt im Vereinigten Königreich und die 13. Verbindung weltweit, die auf Wechselstromübertragung setzt.

Verwandte Artikel