Türklinken mit dem Ellenbogen oder dem Unterarm zu betätigen, kann das Infektionsrisiko mit Coronaviren oder anderen Mikroorganismen deutlich senken.

Bild: Reichelt

Geringere Ansteckungsgefahr Türöffner für den Ellenbogen

01.04.2020

Die Corona-Pandemie hat Europa seit Wochen fest im Griff. Um die Verbreitung der Atemwegserkrankung Covid-19 einzudämmen, hat ein Chemieunternehmen nun einen hygienischen Türöffner entwickelt, der sich mit dem Ellenbogen oder Unterarm bedienen lässt.

Bildungseinrichtungen bleiben geschlossen, Supermärkte regulieren die Anzahl der Kunden pro Quadratmeter und Restaurants können nur noch stark eingeschränkt operieren. Viele Menschen desinfizieren sich mehrmals täglich die Hände, betreiben Social Distancing und arbeiten, wenn möglich, von zu Hause aus.

Doch nicht jeder Beruf lässt sich im Homeoffice erledigen. Ein Großteil der Bevölkerung pendelt nach wie vor täglich zum Arbeitsplatz und ist dort einem Ansteckungsrisiko mit Covid-19 ausgesetzt. Eben dieses Risiko am Arbeitsplatz will das Chemieunternehmen Reichelt mit seinem neuen Hygiene-Türöffner reduzieren.

Mit nahezu allen Türklinken kompatibel

Mit dem Hygiene-Türöffner lassen sich Türen mit dem Ellenbogen oder dem Unterarm öffnen und schließen. Auf diese Art wird die Verbreitung von Viren, Bakterien und anderen Mikroorganismen reduziert und die Ansteckungsgefahr für Personal verringert.

Der schwarze Türgriff ist mit nahezu allen Türklinken kompatibel; ausgelegt ist er für Klinkendurchmesser von 18 bis 22 mm. Er lässt sich außerdem leicht montieren und schnell reinigen. Durch seinen zweiteiligen, verschraubten Aufbau sitzt er fest und stabil auf den Griffen, ohne abzurutschen.

Für Rückfragen und Angebote steht Reichelt zur Verfügung.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel